Coinbase startet OTC-Trading-Desk für institutionelle Investoren

Die US-amerikanische Krypto-Börse Coinbase bietet institutionellen Investoren seit Anfang des Monats einen OTC-Handelsdienst (Over-the-Counter) an. In einem Interview mit dem New Yorker Live-Streaming-Netzwerk Cheddar am 27. November 2018 sagte Christine Sandler, die Verkaufsleiterin von Coinbase, dass das Unternehmen den OTC-Dienst ergänzend zum Börsengeschäft eingeführt hat Institutionen bevorzugen laut Coinbase für den Kryptowährungshandel eine Abwicklung über OTC. 

Coinbase führt außerbörslichen Handelsdienst ein

Die Verkaufsleiterin von Coinbase, Christine Sandler, kommentierte den Schritt mit einer gestiegenen Nachfrage nach OTC-Handelsdiensten von institutionellen Akteure. Zudem sieht sie für die Kunden der Börse einen “großen Vorteil” darin, dass diese sowohl die Handelsplattform, als auch den OTC-Dienst nutzen können. Bei einer außerbörslichen OTC-Transaktion findet der Handel direkt zwischen zwei Parteien statt. An einer gewöhnlichen Börse hingegen werden die Aufträge in Orderbüchern gesammelt und abgearbeitet.

“Wir sind davon überzeugt, dass es ein großer Vorteil für unsere Kunden ist, sowohl die Handelsplattform, auch auch den OTC-Dienst nutzen können”, sagte Sandler. 

Derzeit steht der OTC-Service nur für Coinbase Prime Kunden zur Verfügung – also Finanzinstitute, die mit größeren Fonds handeln.

Desweiteren wird der Service künftig voraussichtlich in die Coinbase-Custody-Plattform integriert, so Sandler. Die Lösung hatte Coinbase am 2.Juli diesen Jahres für Hedgefonds und andere vermögende Kunden eingeführt.

Coinbase schließt sich Vorreitern an

Erstmals enthüllte Coinbase seinen Plan einen OTC-Trading-Desk anzubieten im Juni 2018. Chief Operating Officer und Vorsitzender der Handelsplattform, Asiff Hirji hatte gesagt, dass der Erwerb von regulatorischen Lizenzen dem Unternehmen helfen würde, um zukünftig Dienstleistungen wie Krypto-Wertpapierhandel, Margin- und OTC-Handel sowie neue Marktanalyse-Tools anbieten zu können.  Zu diesem Zweck erwarb Coinbase im Juni einige Unternehmen der Branche. Darunter unter anderem Venovate Marketplace, Inc. und Digital Wealth LLC, sowie der Wertpapierhändler Keystone Capital Corp.

Ende Oktober hat die Börse schließlich eine Genehmigung zur Gründung einer qualifizierten Depotbank für Kryptowährungen vom New York State Department of Financial Services erhalten.

Mit der Einführung schließt sich Coinbase anderen namhaften Kryptounternehmen an, die OTC-Dienstleistungen anbieten. Die von Goldman Sachs unterstützte Krypto-Finanzierungsfirma Circle verfügt auch über einen OTC-Dienst namens Circle Trade. Dieser ist sowohl für institutionelle als auch für private Anleger zugänglich. Die Mindestgröße einer Transaktion beträgt 250.000 US-Dollar.

Die von Cameron und Tyler Winklevoss gegründete Krypto-Börse Gemini startete bereits im April Block-Trading mit Bitcoin und Ether speziell für institutionelle Kunden, welche Käufe bzw. Verkäufe mit höheren Volumen tätigen. So erscheinen diese erst nach Erfüllung im Orderbuch der Börse.

Laut Cheddar ermöglicht Coinbase seinen Kunden zudem ab sofort auch den Handel mit sämtlichen Vermögenswerten, die auf der institutionellen Investment-Plattform Coinbase Prime verfügbar sind. Darüber hinaus stehen nun weitere Orderbuch-Optionen, ein Web-Interface und weitere Service-Dienstleistungen zur Verfügung.


Quellenangaben: Coindesk
Bildquelle: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: