Warum der CNBC Bitcoin Bulle kurzfristig nicht so bullisch ist

Warum der CNBC Bitcoin Bulle kurzfristig nicht so bullisch ist

Der bekannte Bitcoin Bulle von CNBC, Brian Kelly hat bei CNBCs Fast Money erklärt, warum er aktuell nicht so bullisch ist, und warum er die Bitcoin-Adressen genau im Auge behält.

Bitcoin Bulle kurzfristig nicht so bullisch

Brian Kelly, der  CNBC Bitcoin-Bulle der Krypto-Investmentfirma BKCM sagte, dass etwas besorgt über die kurzfristige Bitcoin-Preisvorhersage sei.

Bei der neuesten Folge von CNBCs Fast Money erklärte Kelly, warum er die Anzahl der neuen Adressen im Bitcoin-Netzwerk ganz genau beobachtet:

“Was mich im Moment am Bitcoin beunruhigt ist, dass kein Adresswachstum zu beobachten ist. Der Grund, warum ich mir das anschaue ist der, dass dies die Grundlagen sind. Das ist neues Geld. Wir müssen also wirklich ein Adresswachstum sehen.

Was passiert ist, ist, dass Bitcoin zum ersten Mal wie Gold gehandelt wird, seit ich 2013 angefangen habe, darüber zu sprechen. Makrospieler und andere Investoren setzen Bitcoin tatsächlich als Währungshedge ein. Das beginnt also, aber es handelt sich dabei um reine Spekulation. Wir müssen sehen, dass einige Käufer hereinkommen. Einige echte Käufer.”

Kelly geht allerdings davon aus, dass der Bitcoin irgendwann in naher Zukunft einen weiteren Preissprung nach oben machen wird.

Anzeige

“Ich denke, wir haben noch eine Etappe vor uns, und im Allgemeinen ist die letzte Etappe der Rally bei Bitcoin und anderen Rohstoffen normalerweise ein ziemlich großer und mächtiger Handel …

Dies ist der perfekte Sturm für den Bitcoin. Man hat mehrere Währungen auf der ganzen Welt, die gleichzeitig zusammenbrechen, wenn institutionelle Anleger diese Anlageklasse tatsächlich annehmen. Die Kombination dieser beiden Dinge hat also das ganze Geld in Bitcoin gebracht. Das ist der Grund, warum Bitcoin in diesem Umfeld so viel besser abschneidet.”

Kryptoanalysten beobachten, ob die Menschen in Argentinien in Bitcoin investieren, nachdem der Peso am Montag gegenüber dem Dollar um 15 Prozent gefallen ist. Der Gründungspartner der Crypto-Asset-Investmentfirma Primitive Ventures, Dovey Wan, sagte, dass Bitcoin im Land mit einer hohen Prämie gehandelt wird.

Der bekannte Ökonom, Alex Krüger hebt währenddessen das Bitcoin-Volumen in Argentinien bei der Peer-to-Peer-Börse LocalBitcoins hervor, das letzte Woche insgesamt um nur 23 BTC gesunken ist.

“Man könnte auf das stetig wachsende Volumen von LocalBitcoins verweisen. Aufgrund der Abwertung des Pesos wächst das Volumen jedoch nur in ARS. Das Volumen ist stetig gesunken und hat in der letzten Woche insgesamt nur 23 Bitcoin registriert. (Würde allerdings einen starken Anstieg in dieser Woche erwarten).”

Quellenangaben: Dailyhodl
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: