Möchte Chinas Regulierungsbehörde den Kryptohandel wieder erlauben?
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Chinesische Bankenaufsicht schlägt vor, den Handel für ICO und Krypto über Lizenzen zu erlauben

Chinesische Bankenaufsicht schlägt vor, den Handel für ICO und Krypto über Lizenzen zu erlauben

Chinas Regulierungsbehörde | Die China Banking Regulatory Commission (CBRC) ist der Ansicht, dass lokale Regulierungsbehörden Lizenzen für Kryptounternehmen ausstellen sollten.

Transaktionen im Zusammenhang mit der Blockchain sollten als Finanzdienstleistung betrachtet werden

CBRC hat eine Studie veröffentlicht, die sich mit der Entwicklung und Regulierung von Blockchain-Accounts und der Kryptoindustrie beschäftigt.

Die Studie erwähnt eine Vielzahl von verschiedenen Versuchen in verschiedenen Ländern, Initiativen zu Blockchain, Coins und ICOs zu regeln.

Die Autoren schlagen vor, dass die chinesischen Aufsichtsbehörden alle Kapitaltransaktionen im Zusammenhang mit der Blockchain oder Kryptowährungen als Finandienstleistungen betrachten könnten. Aus diesen Grund sollten sie in einen regulatorischen Rahmen gestellt werden und durch eine Lizenz legal gemacht werden.

Obwohl das Dokument sagt, dass die Anregungen nicht die offizielle Position von CBRC darstellen, haben die vorgeschlagenen Ideen die Aufmerksamkeit der Krypto-Community auf sich gezogen, da noch keine chinesische Regulierungsbehörde eine Meinung über die Einführung von Lizenzen für das Arbeiten mit virtuellen Münzen geäußert hat.

Anzeige

Ebenso schlägt der Bericht vor, dass das Schema potenzielle Schritte zur Einführung von einer Regulierung nur Aktivitäten betreffen sollte, die mit digitalen Vermögenswerten und ICOs zu tun haben. Die Autoren glauben, das es sich um einen Dienst handeln sollte, der Transaktionen im Zusammenhang mit Blockchain-Konten anbietet.

Letztes Jahr hat die chinesische Zentralbank in Zusammenarbeit mit einigen anderen Regierungsbehörden, darunter CBRC, erklärt, dass ICOs und Kryptowährungshandel für Papiergeld nicht durch staatliche Lizenzen abgedeckt sind und daher verboten werden sollten.

Seither haben die Regulierungsbehörden jedoch keine weitere Meinung zu einem Platz zur Umsetzung eines rechtlchen Rahmens für die gesetzeskonforme Arbeit von Krypto- und Blockchain-Unternehmen abgegeben.

Die News über das Verbot im letzten Jahr hatte sich im September 2017 enorm auf den gesamten Kryptomarkt ausgewirkt. Sollte es nun zu einer klaren Regelung kommen, könnte dies durchaus ein positives Marktsignal sein und es könnte dadurch wieder mehr frisches FIAT-Geld in den Markt fließen.

LIES HIER: Untersuchung ergibt: Über 1000 Kryptowährungen sind “Tote Projekte

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: