Charlie Lee will Litecoin (LTC) fungibler und privater machen

Charlie Lee will Litecoin (LTC) fungibler und privater machen

Litecoin-Gründer Charlie Lee hat beschlossen, weitere Änderungen am Protokoll vorzunehmen und in das Spielfeld der Datenschutzmünzen wie Monero, Zcash und andere einzutreten.

Litecoin Gründer Charlie Lee will den Coin fungibler und privater machen

Charlie Lee, Litecoin’s (LTC) Ersteller, erklärte in einem Tweet am 28. Januar, dass er sich darauf konzentrieren werde, die wichtigste Kryptowährung fungibler zu machen.

“Fungibilität ist die einzige Eigenschaft von gesundem Geld, die bei Bitcoin & Litecoin fehlt. Jetzt, da die Skalierungsdebatte hinter uns liegt, wird das nächste Schlachtfeld auf Fungibilität und Privatsphäre liegen. Ich konzentriere mich jetzt darauf, Litecoin durch das Hinzufügen vertraulicher Transaktionen fungibler zu machen.”

Es bedeutet auch nicht unbedingt eine Hardfork: “Vertrauliche Transaktionen können softforked werden”, erklärte er. Es sollte auch die Blitz-Netzwerk-Kompatibilität nicht beeinträchtigen. Das Protokoll, das sie verwenden werden, wird jedoch definitiv nicht MimbleWimble sein, da “es die Blockchain zu sehr verändert und ein Hardfork sein muss”. Was die Datenschutzebene betrifft, so ist sie zunächst optional. Lee erklärt: “Ich denke, dass die obligatorische Privatsphäre viel stärker ist, als die Privatsphäre und Fungibilität, aber es ist schwieriger, einen Konsens über das Handeln zu erreichen.”

Fungibilität ist ein Merkmal einer Ware oder eines Gutes, das, wenn es im Besitz ist, bedeutet, dass die Einheiten der jeweiligen Ware oder des Gutes austauschbar sind. Ein gutes Beispiel ist ein Dollar-Schein: Es gibt eine extrem große Anzahl von Dollarscheinen im Umlauf, aber jeder einzelne Dollar-Schein hat den gleichen Wert: einen Dollar. Jede Dollarnote ist mit jeder anderen austauschbar, und sie werden alle die gleiche Menge an Waren kaufen.

Anzeige

Litecoin ist derzeit die siebtgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung und verzeichnet ein Wachstum von rund 2 Prozent am Tag der Drucklegung. Sogenannte Datenschutzmünzen wie Monero (XMR), Zcash (ZEC) und Dash (DASH) wurden gezielt entwickelt, um wahrgenommene Probleme mit Bitcoin und anderen Altmünzen, wie z.B. mangelnde Anonymität und Fungibilität, zu verbessern.

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: