Chamath Palihaptiya: Bitcoin hat Gold überholt

Chamath Palihaptiya: Bitcoin hat Gold überholt

Rate this post

Viele fragen sich, ob Bitcoin Gold einholen wird. Für Chamath Palihaptiya ist das bereits eingetreten.

Bitcoin hat Gold überholt

Der CEO von Social Capital Chamath Palihaptiya ist in seinem letzten Interview zwar nicht auf den Bitcoin-Preis eingegangen, allerdings hat er gesagt, dass BTC bereits Gold ersetzt habe. Das Argument, dass Bitcoin eines Tages besser werde als Gold, hat sich für ihn länger bestätigt. In dem Interview behauptete er auch, dass sich die Marktkapitalisierung von BTC bald der von Gold anpassen wird.

Anzeige

In den letzten Jahren hat die Debatte zwischen Bitcoin und Gold auch außerhalb der Kryptowelt immer mehr zugenommen. Während einige wie die Goldwanze Peter Schiff BTC weiterhin als gültigen Konkurrenten des Edelmetalls anzweifeln, sehen andere wie Michael Saylor, Anthony Scaramucci und Steve Wozniak mehr Vorteile bei BTC.

Der Risikokapitalgeber, Ingenieur und Gründer von Social Capital, Chamath Palihapitiya, gehört zu dem Lager, das davon ausgeht, dass Bitcoin Gold überholen wird oder schon hat. Im Gespräch mit Delivering Alpha sagte er, es sei schwer für ihn, einen bestimmten Preis für Bitcoin vorherzusagen, obwohl er zuvor vorausgesagt hatte, dass BTC 200.000 USD erreichen wird. Er skizzierte allerdings einen wichtigen Meilenstein, den Bitcoin in seinen Augen erreicht hat.

„Bitcoin hat Gold effektiv ersetzt. Und das wird es auch weiterhin tun.“

Anzeige

Er sagte auch, dass die Marktkapitalisierung von BTC nur noch wachsen wird.

Palihapitiya hat BTC und die Vorzüge davon gelobt und die Anleger aufgefordert, mindestens 1% des Portfolios für BTC freizuhalten. Darüber hinaus sagte er, dass seine Einführung in den Vermögenswert vor ungefähr einem Jahrzehnt sei und der Kauf von Teilen davon zu seiner besten Anlagewette geworden sei.

Palihapitiya war auch bekannt für seine Unterstützung für Tesla. Vor kurzem gab er allerdings bekannt, dass er seine gesamte Position im letzten Jahr herum aufgegeben hat, um andere Investitionsprojekte zu finanzieren.

„Ich habe keinen unendlichen Kapitalpool. Wenn ich diese Ideen habe, muss das Geld also irgendwo herkommen.“

In selben Interview äußerte Palihapitiya auch Bedenken hinsichtlich der steigenden Inflationsraten. Um sich auf die bereits offensichtlichen Konsequenzen vorzubereiten, hat er sich auf die Anhäufung von Hyperwachstumsunternehmen, Cash-generierenden Unternehmen und einigen Vermögenswerten konzentriert, die weder mit Bitcoin noch Gold korrelieren.

„In einem inflationären Umfeld möchte ich in meiner sehr vereinfachten Sicht der Welt drei Dinge besitzen: Hyperwachstum, weil Hyperwachstum immer die Inflation übersteigen kann, Cash-generative Assets, und dann möchte ich nicht korrelierte Assets besitzen.“


Bild @ Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: