CEO von Tron verrät Trons DeFi-Pläne

CEO von Tron verrät Trons DeFi-Pläne

Der Gründer und CEO von Tron, Justin Sun weist alle Benutzer und Entwickler darauf hin, warum man von Ethereum zu Tron wechseln sollte.

Tron für DeFi besser geeignet?

Auf der LA Blockchain Summit am 6. Oktober 2020 behauptete Sun, Tron sei eine bessere Blockchain für DeFi, das überwiegend auf Ethereum aufbaut.

Warum Sun meint, dass Tron dafür besser geeignet ist, sieht er darin:

“Wir schaffen die gleiche Art von DeFi-Ökosystem wie Ethereum”, sagte Sun. “Bei allen Ethereum-Netzwerkprodukten wird dieselbe Version von Tron-Produkten angezeigt. Beispielsweise heißt MakerDAO auf Tron JustStable und wurde vom JUST-Team erstellt. UniSwap heißt JustSwap.”

Sun meint, dass die überlegene Skalierbarkeit und die geringen Transaktionskosten von Tron für DeFi-Projekte von Vorteil ist.

Anzeige

Im Tron-Whitepaper wird geschrieben, dass das delegierte Proof-of-Stake-System des Blockchain-Netzwerks 2.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann, was die geschätzten 15 von Ethereum weit hinter sich lässt. Das Whitepaper wurde auf offensichtliche Plagiate überprüft, was Trons tatsächliche Geschwindigkeit und Sicherheit in Zweifel zieht.

Sun verwies auch auf seine Tron-Versionen von Uniswap und MakerDAO und auf direkte Tron-Gegenstücke für YFI, Aave und Compound.

Aus Marketingsicht sind Suns Ansichten sinnvoll, da er auch bereits vorhandene und bekannte DeFi-Projekte nimmt und erwähnt, dass es solche auch auf der Tron-Blockchain gibt.

Sein Hauptargumente liegen allerdings vor allem in der Geschwindigkeit und den niedrigeren Gebühren.

Ob Ethereum 2.0 Suns Pläne durchkreuzen wird, wird sich noch herausstellen. Sun sagte dazu:

“Wenn man ein Entwickler ist, muss man nicht einmal auf Eth 2.0 warten.”

“Ich weiß nicht einmal, wann sie es schaffen werden. Man kann einfach zum Tron-Netzwerk wechseln.”

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: