Bitcoin (BTC) Preis sollte laut Tom Lee bei 14.800 US-Dollar liegen

Schon im Mai prognostizierte der Forschungsleiter von Fundstrat Global Advisors, Thomas Lee, eine Rallye auf 25.000 US-Dollar bis Ende des Jahres. Und trotz der Dinge, die nicht ganz zu seinen Gunsten spielen ist der Bitcoin derzeit unter 3.400 Dollar zu handeln.

Anzeige

Der Marktpreis für Bitcoin sei falsch

Da der Preis von Bitcoin nach dem Ausbruch der entscheidenden Unterstützung bei 6.000 US-Dollar ein neues Jahrestief erreichte, sagt Lee nun, dass Bitcoin zurzeit mit einem Wert von bis zu 10.000 US-Dollar extrem unterbewertet ist. Außerdem lehnt er es ab, Prognosen über den Preis der Kryptowährung für die Zukunft zu machen.

Während er mit Bloomberg sprach, weigerte er sich, eine geänderte Jahresprognose für Bitcoin vorzulegen. Da er es “satt hat, dass die Leute beim Fundstrat nach Zielpreisen fragen”. Mit einem Rückruf im Mai behauptete Lee, dass die Kryptowährung bis zum Ende des Jahres 25.000 US-Dollar erreichen würde.

Lees lobende Vorhersage erfüllte sich nicht nur nicht, sondern er verfehlte seine Zielvorgabe um mehr als 85 Prozent, sofern Bitcoin nicht eine plötzliche, deutliche Erholung vornimmt. Unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage dürfte das Erreichen von Lees Ziel für das Jahresende unmöglich sein.

Das könnte die Zurückhaltung von Lee erklären, eine weitere Prognose aufzustellen. Im Nachhinein senkte Lee diese Vorhersage auf bescheidenere 15.000 US-Dollar, doch auch diese Vorgabe ist noch sehr weit entfernt.

Als Lee keine weitere konkrete Vorhersage machte, wies er darauf hin, auf einen fairen Preis von Bitcoin bei 150.000 US-Dollar pro BTC zu setzen. Dies wäre der Fall, wenn die Anzahl der Wallet-Adressen 315 Millionen erreichen könnte. Das wären 7 Prozent der zurzeit ca. 4,5 Milliarden Konten von VISA.

Der Marktwert von Bitcoin liegt laut Lee zwischen 13.800 und 14.800 US-Dollar. Damit ist die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung mit einem Wert von mehr als 10.000 US-Dollar unterbewertet.

Lee basierte seinen Wert auf der Anzahl der aktiven Wallet-Adressen, der Anzahl der Transaktionen auf jedem Konto und dem gesamten Angebot.

Lee erklärt:

“Der Marktwert ist deutlich höher als der aktuelle Preis von Bitcoin”. 

Bitcoins Marktwert ist abhängig von mehreren Faktoren

Warum Bitcoin so unterbewertet ist, behauptet Lee, es sei eine Kombination von Faktoren. Dies beinhaltet die zunehmenden Befürchtungen über einen möglichen globalen Wirtschaftseinbruch. Dies betrifft die entsprechende Risikoreduzierung der Investoren, die erste Coin, die den Verkauf von Vermögenswerten an Fondsgesellschaften anbietet. Auch der normale Marktzyklus nach dem Bruch eines parabolischen Fortschritts gehört dazu.

Dabei vernachlässigte Lee einen weiteren Faktor, der mit dem Finger der Gemeinschaft der Kryptowährungen als Ursache für die aktuelle Talfahrt genannt wird: nämlich den laufenden Krieg zwischen zwei gegnerischen Bitcoin Cash Camps. Ohne Rücksicht auf die genaue Begründung haben sich genügend Faktoren angesammelt, um den Markt in einen Zustand der Angst zu versetzen. Infolgedessen ist der gesamte Markt für Kryptowährungen ausgeblutet ohne ein Ende in Sicht.

Quellenangaben: Newsbtc
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
5comments
Manni - 13. Dezember 2018

wäre -echt- ein Segen, wenn der Mann, zusammen mit seinen ganzen anderen “always wrong”-“Experten” einfach mal die Klappe halten würden…

Reply
MartinR - 14. Dezember 2018

Die Technik hinter dem Bitcoin erlaubt täglich maximal 300.000 bis 500.000 Transaktionen.

Die Anzahl der Personen, die den Bitcoin wirklich als Zahlungsmittel einsetzen, ist folglich begrenzt. Geht man davon aus, dass man mindestens alle 10 Tage eine Zahlung machen möchte, auf weltweit 5 Millionen Personen. (Und das ist noch der Best-Case!)

Wenn Herr Lee also davon ausgeht, dass 300 Millionen Personen den Bitcoin regelmäßig nutzen werden, obwohl technisch gar nicht mehr als 5 Millionen möglich sind, ist klar, dass seine Ergebnisse falsch sein müssen.

Stellt sich die Frage:

Hat der “Forschungsleiter” von seinem Forschungsgebiet einfach nur keine Ahnung, oder gibt er mit Absicht Falschinformationen heraus?

Reply
Michael - 15. Dezember 2018

Der Short Squeeze kommt immer näher und dann geht es im Turbomodus aufwärts.

Reply
S. - 31. Januar 2019

7% mehr als 4,5 Mrd. Visa Konten sind 315 Mio Wallet Adressen?

Reply
    Martin Wozke - 31. Januar 2019

    Hallo,

    vielen Dank für den Hinweis, der Artikel wurde dementsprechend korrigiert. Es sind natürlich nur ca. 7% von 4,5 Mrd. Konten

    Reply
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: