Bitter - ein Bitcoin (BTC)-Hodler hat durch eine Wallet-Schwachstelle 1.400 BTC verloren

31.08.2020 11:00 461 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Durch eine Wallet-Schwachstelle wurde ein Longterm-Bitcoin-Hodler um 1.400 Bitcoin (BTC) erleichtert, was einem Wert von 16 Millionen US-Dollar entspricht.

Bitcoin-Holder verliert 1.400 BTC

Ein Longterm-Bitcoin-Hodler wurde durch eine Wallet-Sicherheitslücke um 1.400 Bitcoin erleichtert, was einem Wert von 16 Millionen US-Dollar entspricht.

Aufgrund der im Vergleich zur Vergangenheit verringerten Häufigkeit und Schwere großer Krypto-Börsen-Hacks haben Bitcoin-bezogene Hacks inzwischen schon etwas abgenommen. Phishing-Versuche, Ransomware und SIM-Karten-Hacks sind nur drei Beispiele für Krypto-Hacks. Erst vor kurzem wurden mehrere Twitter-Accounts von Promis, Politikern und Firmen-CEOs gehackt und für einen Bitcoin-Scam ausgenutzt. In einem neuen Hack wurden Bitcoin im Wert von 16 Millionen USD gestohlen, der von einem GitHub-Benutzer namens 1400BitcoinStolen bekannt wurde und der in Zusammenhang mit der Electrum-Wallet steht. Der Fehler liegt allerdings weder bei Electrum noch beim Benutzer, dennoch wird auf zwei bedeutende Schlüsselthemen hingewiesen.

Image Der Benutzer verwendete die Electrum-Wallet seit dem letzten Zugriff auf seine Bitcoin im Jahr 2017. Electrum hat seitdem Sicherheitsupdates veröffentlicht, die dieser Benutzer allerdings noch nicht installiert hat. Bevor man seine Bitcoin verschieben konnte, wurde man aufgefordert, potenzielle kritische Aktualisierungen durchzuführen.

In diesem Fall kontaktierte die Wallet den Server des Hackers mithilfe eines Exploits, den das eigentliche Sicherheitsupdate wahrscheinlich verhindert hätte. 1400 Bitcoin wurden sofort aus der Wallet zum Hacker verschoben. Da es sich bei Electrum um einen Light Client handelt, erklärt Ben Kaufman in einem Twitter-Beitrag, dass die Software eine Verbindung zu einem öffentlichen Server herstellen muss, bevor sie dann mit der Blockchain verbunden wird. Es muss also einem Dritten vertraut werden, der als Vermittler fungiert und bei dem Hacker diesen Prozess ausnutzen konnten. Bild@ Pixabay / Lizenz

Die besten Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Ein Langzeit-Bitcoin-Besitzer wurde durch eine Sicherheitslücke in der Electrum-Wallet um 1.400 Bitcoin im Wert von 16 Millionen US-Dollar erleichtert. Dabei wurde eine Schwachstelle in der Wallet ausgenutzt, die der Benutzer seit 2017 nicht aktualisiert hatte.

Die besten Bitcoin Mining Anbieter auf einen Blick

» Infinity Hash

Aus unserer Sicht aktuell der beste Mining Provider am Markt. Mit dem Community Konzept beteiligt man sich an einem komplett von Profis verwalteten Mining Pool. Ein Teil der Erträge werden für Ausbau und Wartung genutzt. Bisher nirgends so sauber gelöst gesehen wie hier.

» Hashing24

Ein bekanntes und etabliertes Cloud Hosting Unternehmen. Bei gutem Einstieg und in einer guten Marktphase kann mit etwas Geduld sicher auch ein guter ROI erzeugt werden. Leider sehen wir die Laufzeiten als ein großes Manko.