Bithumb gehackt: 20 Millionen USD in EOS und XRP gestohlen

Die südkoreanische Krypta-Börse Bithumb gab bekannt, dass kürzlich “außergewöhnliche Abhebungen” aus der Hot-Wallet des Unternehmens stattgefunden haben. Laut Bithumb besteht für Kunden allerdings keine Gefahr, da alle Kundengelder auf Cold-Wallets aufbewahrt werden.

Anzeige

Bithumb wird um 20 Millionen US-Dollar erleichtert

Die in Südkorea ansässige Krypta-Börse zählt aufgrund des gemeldeten Handelsvolumens zu den weltweit größten. Wie das Unternehmen am 30. März 2019 bekannt gab, hat das Handelsüberwachungssystem Alarm geschlagen, da anormale Abhebungen aus der Hot Wallet festgestellt wurden. Wie es scheint, wurde die Börse Opfer eines Hacks, weshalb alle Auszahlungen und Einzahlungen bis auf Weiteres gesperrt wurden.

Das Unternehmen gab bekannt, dass alle im Besitz des Unternehmen und alle im Besitz der Kunden befindlichen Kryptwährungen zum Schutz auf einer Cold Wallet liegen.

Kundengelder sind laut dieser Angabe somit in Sicherheit. Was allerdings auffällig ist, ist die Tatsache, dass der Angriff wie es scheint von Angestellten der Börse durchgeführt wurde. Bithumb erklärt dazu, dass der Vorfall nach einer eingehenden internen Untersuchung der Angelegenheit zu dem Schluss gekommen sei, dass sich dabei um Insider handelt. Die Börse nahm auch die Schuld auf sich, wie in der Ankündigung hervorgeht und schrieb dazu, dass sie ihre Mitarbeiter besser überprüfen müsste. Bithumb versprach, dass sich ein solcher Vorfall nicht wiederholen würde, da ein internes System zur Überprüfung der Belegschaft entwickelt wurde.

Laut der Wallet-Adresse des Angreifers wurden EOS im Wert von 12,5 Millionen US-Dollar aus der Hot-Wallet gestohlen. Nach Angaben von The Block wurden auch XRP im Wert von 6,2 Millionen US-Dollar gestohlen.

Die gestohlenen Kripo-Assets wurden offenbar an mehrere Börsen geschickt, darunter EXMO, Huobi, Changelly, ChangeNOW und KuCoin. Changelly hat interessanterweise die EOS- und XRP-Einzahlungen im Wert von 480.000 bzw. 76.000 US-Dollar eingefroren, da man davon ausgeht, dass diese vom Bithumb-Hack kommen.

Auf Twitter machen bereits wilde Gerüchte die Runde. So meinte ein Benutzer, dass der Angriff auch etwas mit den jüngsten Entlassungen bei Bithumb zu tun haben könnte. Bereits im letzten Jahr wurde am 20. Juni 2018 die Börse um Kryptowährungen im Wert von 30 Millionen US-Dollar erleichtert. Dieser Vorfall war der Ausschlaggebend dafür, dass die Börse seit dem Assets auf der Cold Wallet aufbewahrt.

Die Börse ist dabei, mithilfe der Behörden und Sicherheitsunternehmen Nachforschungen anzustellen, mit denen die Täter ausfindig gemacht werden.

Quellenangaben: Investmentblock
Bildquelle: Pixabay
Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: