Bitfinex sammelt mit LEO-Token 1 Milliarde in USDT

Bitfinex sammelt mit LEO-Token 1 Milliarde in USDT

Bitfinex wurde in eine Kontroverse verwickelt, aber es scheint, dass die Börse aus der Misere herauskommen könnte. Die Börse hat ihr neues Token-Angebot abgeschlossen und angeblich während des Verkaufs rund 1 Mrd. USDT gesammelt. Für einige Leute ist die ganze Angelegenheit allerdings mehr als fraglich.

Bitfinex Token Offering bringt 1 Milliarde Dollar auf

Nachdem die New Yorker Staatsanwaltschaft im vergangenen Monat Anklage gegen Bitfinex erhoben hat, hat die Börse mit der Rechtfertigung ihres Geschäftsmodells zu kämpfen. Wenn sie für schuldig befunden wird, wird sie gezwungen sein, 850 Millionen Dollar Schadenersatz wegen Betrugs zu zahlen.

Kurz nach der Klage kündigte das Unternehmen Bitfinex allerdings ein Initial Exchange Offering namens LEO an. Der private Token-Verkauf, der als “Utility-Token im Herzen des iFinex-Ökosystems” gedacht ist, soll laut Angaben der Börse 1 Milliarde US-Dollar in USDT eingebracht haben.

Paolo Ardoino, der Senior Market Analyst bei Bitfinex, teilte über Twitter mit, dass die Börse innerhalb von 10 Tagen 1 Milliarde US-Dollar in USDT zusammenbekommen hat. Anscheinend haben mehrere private Unternehmen Investitionen von jeweils über 100 Millionen Dollar getätigt.

Anzeige

Wenn Bitfinex tatsächlich sein bisher größtes IEO hatte und über 1 Milliarde in USDT anstieg, sollten wir sicherlich eine signifikante Veränderung der Aktivität von Tether sehen. Als Ardoino von der Kritik hörte, zog er sich ein wenig zurück und antwortete auf Greenspan: “Wir haben auch USD akzeptiert, wir hätten USDT oder USDT-Äquivalente sagen sollen”.

BItfinex wurde wegen Betrugs auf 850 Millionen Dollar verklagt, ob die ganze Angelegenheit mit diesem Tokenverkauf nun auch gerichtlich geklärt sein wird, steht noch infrage. Des Weiteren haben viele Benutzer der Börse das Vertrauen in sie verloren, da bis dato immer noch die notwendige Transparenz fehlt und auch auf Fragen diesbezüglich eher zögerlich bis kaum geantwortet wird.

Quellenangaben: CCN
Bildquelle: Pixabay
Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: