Du möchtest Bitcoin in Geld umwandeln? So funktioniert es!

Bitcoin in Geld umwandeln – ein nicht ganz einfaches Unterfangen

BTC in Geld tauschen

Das Cybergeld Bitcoin scheint, die zukünftig stärkste Währung in der digitalen Welt zu sein. Allerdings gibt es bisher nur wenige Möglichkeiten, BTC zum Bezahlen zu nutzen, da nur wenige Stellen diese akzeptieren. Wer Cybergeld besitzt und dieses wieder in Bargeld tauschen möchte, der muss einige kleinere Hürden überwinden. Da BTC ausschließlich in Form von Daten auf dem Blockchain existieren, ist das Bitcoin umwandeln eine Herausforderung.

Natürlich gibt es aber einige Möglichkeiten, die Daten wieder in Bargeld zu verwandeln. Allerdings kann der Bitcoin Besitzer nicht einfach in eine Wechselstube oder Bank gehen, um die Cyberwährung in Bargeld zu tauschen, denn dort wird diese Währung nicht akzeptiert. Bitcoin umwandeln funktioniert also nur im Internet auf sogenannten Tauschbörsen. Wie Bitcoin umwandeln funktioniert, soll im Folgenden genau erklärt werden.

Bitcoin Handel – wo liegen die Vorteile?

Bevor BTC zum Tauschen verwendet werden, sollte der Besitzer der Kryptowährung zunächst verstehen, was Bitcoins von Bargeld unterscheidet. Die Unterschiede liegen zunächst einmal in der Dezentralisierung und Zugänglichkeit von Cybergeld. Bitcoins wirken durch Client-Programme, die mit einer Blockchain-Datenbank verbunden sind.

Unter einem solchen Blockchain ist ein offenes System, in dem jeder alle Vorgänge im Netzwerk einsehen kann, zu verstehen. Der Nutzer kann jederzeit mittels Wallet, der digitalen Geldbörse, einer App oder eines Desktop-Programms von allen Orten eine Verbindung zum Blockchain herstellen. Dabei sind weder Passwörter erforderlich, noch gibt es sonstige Einschränkungen.

Wer viel BTC besitzt für den bieten Offline-Geldbörsen eine sichere Alternative.

Anzeige
  • Grundsätzlich ist die Kryptowährung nicht von einer einzigen, zentralen Regulierung Organisation abhängig. Dadurch wird es unmöglich einzelne Konten einzufrieren, die Anzahl der Bitcoins in einem System zu ändern, zwangsweise eine Zahlung einzufordern oder Transaktionen zu stornieren.
  • Für jede durchgeführte Bitcoin Transaktion wird allerdings unabhängig vom Betrag beim Bitcoin umwandeln eine Gebühr fällig. Innerhalb des Systems können Transaktionen nicht rückgängig gemacht werden.
  • Zahlungen mit Bitcoins sind zudem durch kryptographische Algorithmen geschützt und finden völlig anonym statt. Der Zahlende muss nur eine eindeutige Adresse für die Zahlung mit der Kryptowährung kennen, wobei diese nicht an irgendeine Angabe persönlicher Daten oder an eine Bankkarte gebunden sein muss.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/2pPmrKLDvZ8

Bitcoin umwandeln in Bargeld – auf zur nächsten Tauschbörse

Zunächst sollte jedem BTC Besitzer klar sein, dass auf den Tauschbörsen häufig ein großer Andrang herrscht. Aufgrund der Nachfrageentwicklung kann es daher zu kurzfristigen Änderungen in Sachen Leistung, Gebühren und Preise kommen.

Daher muss immer mit Verlusten oder Problemen beim Tauschen von Bitcoin in Bargeld gerechnet werden, denn die Verwendung einer Tauschbörse, eines Wallets oder einer Handelsbörse erfolgt immer auf eigene Gefahr.  Aufgrund dieser Tatsachen unterliegt der Handel mit BTC enormen Schwankungen und zeigt sich als hochspekulative Angelegenheit. Bei der Wahl des Ortes, an dem man die Kryptowährung BTC tauschen möchte, sollte daher Vorsicht walten.

Bitcoins tauschen – so funktioniert es

Für das Tauschen der Kryptowährung gibt es im Internet zahlreiche Plattformen. Doch ganz gleich für welche Plattform sich der Bitcoin-Besitzer auch entscheidet, das Umtauschen geht immer nach dem gleichen Prinzip vonstatten.

  • Zunächst muss auf der jeweiligen Plattform ein Konto erstellt und verifiziert werden, um danach ein eigenes Wallet anlegen zu können. Diese virtuelle Geldbörse nimmt die Bitcoins, die auf das Wallet transferiert werden, auf und speichert diese ab. Dazu wird eine persönliche Wallet-Adresse sowie die Anzahl der Bitcoins, die überwiesen werden soll, benötigt.
  • Wenn die Bitcoins auf dem Wallet verbucht sind, können sie auf der jeweiligen Plattform verkauft werden. Der Verkäufer bekommt dafür nun eine Währung seiner Wahl.
  • Für die Auszahlung stehen bei allen Plattformen verschiedene Optionen zur Verfügung. Häufig werden Zahlungen auf ein PayPal-Konto und SEPA-Überweisungen auf das Bankkonto angeboten.
  • Da der Transfer-Vorgang in der Regel in der Blockchain bestätigt werden muss, nimmt der Transfer von BTC einige Zeit in Anspruch.
  • Hinzu kommen einige Werktage bis die Überweisung auf dem Bankkonto gutgeschrieben wird.

Bitcoins umtauschen – das gilt es zu beachten

Wer Bitcoins besitzt und diese umtauschen möchte, der sollte auf einige Punkte achten.

  1. Der Kurs beim Umtauschen von Bitcoin in Euro unterliegt nämlich starken Schwankungen. Es ist daher häufig ratsam, ein wenig zu warten, bis sich ein vorteilhafterer Kurs entwickelt.
  2. Manche Marktplätze machen es sogar möglich, dass Bitcoins direkt auf eine EC-Karte transferiert werden, wobei die Cyberwährung automatisch in Euro umgewandelt wird.
  3. Bei den meisten Plattformen dauert es nach der Erstregistrierung meist einige Tage bis die Kundenidentität verifiziert wird.
  4. Da jeder Anbieter individuelle Gebühren aufruft, sollten die Konditionen grundsätzlich vorab geprüft werden.

Tauschbörsen – der gängige Weg BTC in Euro umzuwandeln

In der Regel werden die meisten Bitcoins auf sogenannten Tauschbörsen umgewechselt. Der Vorteil liegt in der Möglichkeit des Daytrading. So können an einem Tag mehrfach Transaktionen stattfinden.

Gleichzeitig gibt es ein gewisses Risiko, da der Betreiber Zugriff auf das Kunden-Wallet haben muss und Tauschbörsen nicht immer gegen Hackerangriffe geschützt sind. Wenn dann die Bitcoins gestohlen werden, gibt es keine Versicherung, die einen Schaden ausgleicht.  

Da die Kosten für das Umtauschen von Bitcoins in Bargeld von vielen Faktoren wie Trade Fee, Eingangsgebühr und Auszahlungsgebühr abhängig sind, schwanken die Gebühren manchmal recht stark. Erfahrungsgemäß muss mit 0,35 bis 0,45 % gerechnet werden.

Auszahlungsdienstleister – die gelungene Alternative

Bitcoin umwandeln kann der Besitzer natürlich auch bei diversen Dienstleistern. Die Coins im Wallet werden abzüglich einer entsprechenden Gebühr auf ein Bankkonto der Wahl überwiesen.

Bitcoin umwandeln beim Auszahlungsdienstleister gestaltet sich recht einfach und auch die Gebühren für das Tauschen in Bargeld sind relativ gering. Zudem ist das Risiko von Hacker-Angriffen sehr gering. Allerdings kann es ein wenig länger dauern, bis das Geld auf dem Bankkonto gutgeschrieben ist.

Bitcoins als Kreditkartenguthaben

Eher selten wird die Möglichkeit einer Bitcoin-Kreditkarte oder Bitcoin-Prepaid-Kreditkarte in Erwägung gezogen. Eigentlich handelt es sich hier nicht um eine reguläre Kreditkarte, bei dem das Kreditkarteninstitut einen Kredit gewährt, sondern um eine nützliche Prepaid Karte, mit deren Bitcoin-Guthaben online und offline eingekauft werden kann.

Die Besonderheit liegt darin, dass auch da, wo die Coins noch nicht akzeptiert werden, bezahlt werden kann. Allerdings sollten Nutzer vorsichtig sein und nur eine echte Prepaid-Karte nutzen, damit der “private Key” auch in den eigenen Händen verbleibt.

Bitcoins in Bargeld tauschen – die Zukunft

BTC Tausch

Bitcoins nehmen immer mehr Raum ein und werden wohl in Zukunft noch häufiger als Zahlungsmittel zum Einsatz kommen. Einige europäische Länder wie die Schweiz haben sich mit speziellen Bitcoin Automaten auf den Handel mit Bitcoins eingestellt.

In Deutschland kann der Bitcoin Besitzer die Cyberwährung allerdings noch nicht am Automaten zur Zahlung benutzen oder Bitcoin umwandeln in Bargeld.

In der Schweiz können beispielsweise heute schon einige Transaktionen bei Banken, bei der Bahn oder an der Bar mit Bitcoins durchgeführt werden. Allerdings befinden sich alle Automaten noch in den Kinderschuhen, so dass nicht immer eine Transaktion auch wirklich funktionieren muss.

Jedoch ist hier schon ein Trend, für die Zukunft von BTC zu erkennen. Bitcoin in Bargeld tauschen oder Bitcoin umwandeln könnte also bald sehr viel einfacher gestaltet werden können, wenn sich die Bitcoin Automaten mit der Zeit weltweit durchsetzen können. Diese Entwicklung wird allerdings noch eine Weile auf sich warten lassen, so dass bis dato die Coins nur auf den entsprechenden Plattformen gehandelt und getauscht werden können.

Fazit

Wer sich mit dem Handel von Bitcoins beschäftigt, der investiert in eine zukunftsorientierte Währung. Allerdings muss beim Bitcoin umwandeln derzeit noch einiges an Arbeit und Gebühren in Kauf genommen werden.

Für Laien können sich daraus gelegentlich Probleme ergeben, die aber durchaus lösbar sind und nicht von einem Handel mit Bitcoins abhalten sollten. Je eher BTC verstärkt eingesetzt werden, desto schneller werden sich für die Zukunft einfachere und schnellere Wege finden, um Bitcoin unkompliziert in Bargeld tauschen zu können. Die Kursentwicklung vom Bitcoin lässt auf eine rasante Zukunft hoffen.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: