Bitcoin: Wer dominiert die Bitcoin-Transaktionen? Sind es die Kriminellen?

Bitcoin: Wer dominiert die Bitcoin-Transaktionen?

Bitcoin Transaktionen | Lolita Infante, eine Sonderbeauftragte der United States Drug Enforcement Administration (DEA) hat bekannt gegeben, dass spekulative Investoren im Gegensatz zu kriminellen Aktivitäten wie Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Drogenhandel die Bitcoin-Transaktionen dominieren.

Privatanleger dominieren Bitcoin-Transaktionen und nicht die Kriminellen

Laut Infanterie hat sich das Verhältnis der Anwendungen zwischen legitimen und nicht legitimen Anwendungen von Kryptowährungen in den letzten Jahren verschoben. Im Gespräch mit Bloomberg sagte Infante, Mitglied einer 10-köpfigen Cyber-Ermittlungs-Task-Force der DEA, dass illegale Aktivitäten der Kryptobereich dominieren. 2013 waren fast 90 Prozent der Krypto-Transaktionen für illegale Zwecke. Während der Rückgang kein Hinweis darauf ist, dass Kriminelle sich von Kryptos entfernen, hat Infante erklärt, dass der Gebrauch nicht mehr die Privatanleger überschattet.

Das Volumen ist enorm gestiegen. Die Transaktionsanzahl und der Dollar-Wert sind im Laufe der Jahre bei kriminellen enorm gestiegen, aber das Verhältnis dazu ist gesunken. Die meisten Transaktionen werden für Preisspekulationen verwendet.

Dennoch bleiben Kryptowährungen die Wahl für Transaktionen im Dark Net. BTC hat die Öffentlichkeit während der Untersuchungen der Silk Road Untersuchungen auf sich gezogen, die Aufschluss über die Verwendung der digitalen Währung bei illegalen Aktivitäten gab.

Laut Infante verwenden kriminelle Organisationen wegen der Transkationsgeschwindigkeit und der Abwesenheit von Papierspuren häufiger Kryptos, um Geld zu waschen. Kriminelle tendieren dazu, günstige Bedingungen zu finden, um ihre Geschäfte unter Kontrolle zu halten.

Allerdings findet Infante diesen Trend nicht im Geringsten besorgniserregend.

Anzeige

Deo Blockchain bietet uns tatsächlich viele Werkzeuge, um Menschen identifizieren zu können. Ich möchte sie weiterhin nutzen.

Obwohl Kryptowährungstransaktionen anonym sind, ist es immer noch möglich, die Bewegung der Gelder nachzuverfolgen. Bitcoin nutzt ein unveränderteres öffentliches Hauptbuch. Somit ist es für die DEA oder eine andere Abteilung der Justizbehörde wie dem FBI oder ATF sehr leicht, Geldmittel nachzuverfolgen.

Zwar gibt es kryptografische Daten wie Monero und Verge, die auf den Datenschutz ausgelegt sind, aber sie sind nicht so liquide wie Bitcoin, weshalb sie für kriminelle Organisationen ungeeignet sind.

Infante zeigte auch, dass, selbst wenn sich Kriminelle entscheiden, diese auf die Privatsphäre auslegten Coins zu verwenden, sind Regierungsbehörden immer noch in der Lage, die Gelder nachverfolgen zu können.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: