Bitcoin Webmining | Guide für das BTC schürfen mit Browser

Bitcoin Webmining – Guide für das BTC schürfen mit Browser

Bitcoin Mining über den Browser
Beim Minen muss nicht unbedingt nur teure Hardware zum Einsatz kommen. Es ist auch möglich mittels eines Browsers im Internet Kryptowährungen zu schürfen. Doch leider ist es nicht ganz so einfach, mit dem Web-Mining Bitcoin zu verdienen und zumeist handelt es sich dabei lediglich um Malware.

Web-Mining mit dem Browser

Um das Browser-Mining zu verstehen, muss man sich zuerst darüber im Klaren sein, was das Web Mining überhaupt ist. Bei vielen Kryptowährungen besteht es darin, eine mathematische Aufgabe zu lösen, um einen Arbeitsaufwand zu erbringen. Das wird als Proof-of-Work bezeichnet.

Gleichzeitig werden neue Coins geschaffen, welche an die Schürfer als Belohnung verteilt werden. Normalerweise benötigt dieser Vorgang leistungsstarke Hardware. Das ist auch beim Web Minen mit dem Browser nicht anders, es ist noch immer der eigene Rechner, der den Arbeitsaufwand aufbringen muss.

Jedoch wird beim regulären Mining spezielle Software eingesetzt. Beim Web Mining hingegen ist es der Browser, der beim Surfen im Internet im Hintergrund ein JavaScript laufen lässt. Das Perfide: Browser können dazu eingesetzt werden, versteckt Coins zu schürfen. Und der Browser-Nutzer hat nichts davon.

Malware für das Web Mining

Vor einiger Zeit wurden auf diversen Internetseiten vor der Krypto-Malware gewarnt. Hierbei handelt es sich um Software, die heimlich den PC infiziert. Im Hintergrund wird das Mining von Kryptowährungen ausgeführt, während der Rechner selber merklich träger wird.

Einen Lohn für die Arbeit der infizierten PCs erhielten ihre Besitzer natürlich nicht, die Coins gehen direkt an die Verbreiter der Malware. Dabei wurde auch vor dem Browser Web Mining gewarnt, auch genannt „hidden mining“. Hier reicht es nur aus, auf einer Webseite zu surfen, um für jemanden anderen Kryptowährungen zu schürfen.

Anzeige
  • Manchmal muss der Rechner erst mit einer Malware infiziert werden, damit das geschehen kann. Im Februar 2018 stellte sich heraus, dass sogar Rechner von Regierungen infiziert werden können. So schürften einige PCs des staatlichen Gesundheitsdienstes von Großbritannien im Hintergrund Kryptowährungen.
  • Großen Schaden entsteht durch die Malware zumeist nicht, es sei denn, der Rechner überhitzt. In vielen Fällen würden die PC-Benutzer noch nicht mal merken, was gerade abläuft.

Das Web-Mining über den Browser ist sehr ineffizient und bringt auch kaum etwas ein. Deshalb ist diese Art des Krypto-Minings auch nicht besonders weit verbreitet. Daher braucht man kaum zu befürchten, ständig versteckt Kryptowährungen zu schürfen. Es rechnet sich einfach nicht.

 

Zudem kommt, dass dabei zumeist keine Bitcoins geschürft werden. Monero ist oftmals die bevorzugte Kryptowährung für die Web Miner. Ein Grund dafür ist die relativ geringe Schwierigkeit.

Das Proof-of-Work ist bei den verschiedenen Kryptowährungen unterschiedlich schwer. Da beimWeb-Mining mit dem Browser wenig Leistung erbracht wird, können daher nicht alle Kryptowährungen geschürft werden.

Webmining mit PC und Browser

Das Problem: AdBlocker

Zu Beginn des Jahres versuchte es die Webseite salon.com mit Monero. Die Webseite plante, seine Besucher im Hintergrund Monero minen zu lassen. Nicht versteckt und auch nicht auf eine für den Besucher schädliche Weise. Salon wollte damit versuchen, durch Besuche ein Einkommen zu erzielen.

Das Problem für viele Internetseiten: Die Menschen nutzen immer mehr AdBlocker. Das sind Plugins, welche Werbung blockieren können. Dadurch brechen den Webseiten immer mehr Einnahmen ein. Salon wollte probieren, auf eine neue Art Einnahmen zu erzielen. Doch selbst mit Tausenden von Besuchern kamen nur eine Handvoll von Monero dabei raus.

Pirate Bay versuchte ebenfalls, seine Besucher Monero minen zu lassen. Allerdings versteckt. Das Pirate Bays Browser Web Mining fiel im September 2017 auf, als Besucher bemerkten, wie ihre Rechner beim Aufrufen bestimmter Unterseiten sich verlangsamten. Auch Pirate Bay klagte über rückläufige Werbeeinnahmen und wollte sich damit eine alternative Einkommensquelle aufbauen.

Macht das Web Mining über den Browser überhaupt Sinn?

Geringe Einnahmen, nur Altcoins, von der Community weitestgehend abgelehnt. Durch Web Minen Bitcoin zu verdienen ist einfach keine gute Idee. Die Anforderungen an die Hardware sind viel zu hoch, jeder normale Rechner würde sogleich einknicken.

Vor vielen Jahren hat man bereits versucht, über den Browser BTC zu schürfen und das auf legale und offene Weise. Mittlerweile schafft man das nur noch mit der richtigen Hardware und einem Pool. Oder man beschäftigt sich mit dem Cloud-Mining.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: