Bitcoin: Schweizer Forexbank Dukascopy rechnet nach einer Korrektur mit neuen Höhen
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Bitcoin: Schweizer Forexbank Dukascopy rechnet nach einer Korrektur mit neuen Höhen

Bitcoin: Schweizer Forexbank Dukascopy rechnet nach einer Korrektur mit neuen Höhen

Rate this post

Am Mittwoch, dem 15. September hat die Schweizer Forex-Bank Dukascopy eine Bitcoin (BTC)-Preisvorhersage und eine technische Analyse für Oktober 2021 herausgebracht, die auf dem Stunden-, Tages- und Wochenchart aufbaut.

Bitcoin wird nach einer Korrektur neue Höhen sehen

Derzeit ist die Meinung sehr gespalten, wenn es darum geht, den Bitcoin-Preis für die kommenden Wochen vorherzusagen. Während viele Händler und Analysten von einem weiteren Anstieg ausgehen, sehen andere eine positive Korrelation zu anderen Märkten. Sollte bei diesen eine Korrektur starten, wird diese ihrer Meinung nach auch Bitcoin und andere Kryptowährungen treffen.

Anzeige

In einem auf einer technischen Analyse fokussierten Video ging der Direktor von FinGraphs auf die Korrelation zwischen dem Nasdaq und Kryptowährungen ein. In allen Märkten ist sowohl im Wochen- als auch Tageschart ein starker Aufwärtstrend zu sehen. Er sagte allerdings, dass der Risikoindex des Nasdaq sowohl im wöchentlichen als auch im Tageschart überkauft wird.

Daher könnte dies zu einer gewissen Korrektur des Nasdaq- und Wachstumshandels führen, was in den nächsten Wochen zu einer stärkeren Abwärtsbewegung bei Bitcoin und anderen Kryptowährungen führen könnte. Die Aufwärtstrends sind allerdings immer noch vorhanden und man erwartet sowohl bei Bitcoin als auch bei Ethereum einen weiteren Aufwärtstrend bis ins nächste Frühjahr.

Owczarczak sagte dazu:

Anzeige

“Bitcoin befindet sich hier auf unserem Wochenchart immer noch in einem Aufwärtstrend, wir hatten eine starke Korrektur bis zum Frühsommer und dann eine schöne Erholung seither sollte er Unterstützung finden, um nach oben zu steigen, und die Hochs, die es in diesem Frühjahr erreicht hat, bestätigen. Der Risikoindex ist noch recht niedrig, das lässt also noch Spielraum nach oben.”

Wenn man den Tageschart betrachtet, befindet sich Bitcoin immer noch in einem Aufwärtstrend, auch wenn er seit Juli eine stärkere Korrektur hingelegt hat. Owczarczak geht davon aus, dass es jetzt zurückgeht und dass man hier möglicherweise weitere negative erneute Tests sehen könnte, aber er rechnet mit keinen neuen Tiefständen.

Er fügte hinzu:

“Unsere Ansicht ist, dass wir es wahrscheinlich im nächsten Monat oder so, vielleicht in den nächsten Wochen, wieder unter die 40.000 US-Dollar, vielleicht in Richtung 35.000 US-Dollar gehen und dann schrittweise die Basis bis Ende Oktober-November aufbauen und dann bis zum nächsten Frühjahr beschleunigen könnten. Wir sind der Meinung, dass wir bis dahin tatsächlich neue Höchststände erreichen könnten.”

Wenn man den Stundenchart betrachtet, korrigiert Bitcoin seit etwa einer Woche. Dazu sagt Owczarczak, dass er sehen konnte, dass es unter die korrigierenden Ziele nach unten ging. Damit meinte er unter die Unterstützung und die impulsiven Ziele nach unten, die jetzt zwischen 39.000 USD und 35.000 USD liegen. Das wären die Unterstützungspunkte, auf die man Anfang bis Mitte Oktober warten sollte.

Zum Zeitpunkt des Schreibens liegt der Bitcoin-Preis derzeit bei 47.890 USD, was einem 2,11% Anstieg in den letzten 24 Stunden und ein Plus von 3,68% in der letzten Woche entspricht. Die Bitcoin-Dominanz liegt bei 41,4%.


Bild @ Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: