• Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Moneybutton-CEO: Das Bitcoin-Problem kann mit Bitcoin (BTC) gelöst werden

Moneybutton-CEO: Das Bitcoin-Problem kann mit Bitcoin (BTC) gelöst werden

Der Geschäftsführer von Money Button und Befürworter von Bitcoin Cash SV, Ryan X Charles, erwähnte in seinem neuesten Youtube-Video das Konzept, bei dem wir das Protokoll von Bitcoin zur Lösung seiner Probleme in Zukunft beibehalten können.

Wie wird das Bitcoin-Problem mit sich selbst gelöst?

Die Konzeption besteht darin, dass Bitcoin zur Lösung von Problemen verwendet werden kann, welche bei Bitcoin üblich sind. Es sei nicht notwendig, das Protokoll zu ändern. Dies sei eine “sehr einfache Idee” und erklärte:

“Es ist im Grunde genommen die Idee, dass, wenn Sie eine Art von Problem wie eine besonders sofortige Transaktion oder Skalierung haben, Sie tatsächlich Unternehmen schaffen können, die Wert für Menschen schaffen und Sie können in Bitcoin für Dienstleistungen berechnen, die diese Probleme lösen und dann können Sie in Bitcoin auszahlen. So verdienen, sparen, geben Sie mit Bitcoin aus und können im Grunde genommen Unternehmen gründen, um Probleme zu lösen.”

Die Probleme können mithilfe von Smart Contracts mit Bitcoin gelöst werden. Daraufhin erklärte Charles, dass Bitcoin eine integrierte intelligente Vertragssprache besitzt, mit der Menschen jegliche Form von Vertrag erstellen können, was mit der Lösung von Problemen mit Bitcoin im Zusammenhang steht. Das begrenzte Angebot an Coins ermöglicht es, dass es ein solides Geld ist und die Skalierung kettengebunden zu ihrer weltweiten Einführung beitragen wird.

Der Geschäftsführer verdeutlichte das Konzept theoretisch anhand der Bitcoin-Transaktionsbestätigung. Er erklärte, dass die Bestätigung einer Transaktion fast 10 Minuten beansprucht. Er fügte hinzu, dass Bitcoin SV-Apps derzeit auf Null-Konfiguration basieren, wobei “man einfach darauf vertraut, dass es bestätigt”. Die Möglichkeit, diese zu missbrauchen und die Ausgaben in vielen Fällen zu verdoppeln, ohne dass die Transaktionen bestätigt werden.

Er fuhr mit den Worten fort:

“Zuerst einmal, wenn die doppelten Ausgaben normalerweise nicht stattfinden, dann ist es nur eine geschäftliche Frage, ob der Nutzen die Kosten überwiegen lässt. Wenn es ein wenig Betrug gibt, solange dieser Betrug nicht zu teuer ist und Sie mehr Geld verdienen, als Sie verlieren und Betrug. Es ist akzeptabel, obwohl Sie den Betrug auf jeden Fall minimieren wollen.”

Betrugsdelikte minimieren durch Wahrscheinlichkeitsberechnung

Durch die Analyse des Netzwerks sowie der Personen, welche Geld senden, kann der Betrug minimiert werden. Die Daten können zu einer Bayes’schen Wahrscheinlichkeitsrechnung zusammengeführt werden, bei der die Wahrscheinlichkeit eines Betrugsdelikts ermittelt wird. Ist diese Wahrscheinlichkeit nach einer bestimmten Zeitspanne gering, so kann sie angenommen werden.

Er fügte noch hinzu:

“Sie können auch eine Versicherung anbieten, damit Sie eine sofortige Transaktion garantieren können und dann übernimmt die Versicherungsgesellschaft im Grunde genommen die Kosten für Betrug und so hat der Händler immer zuverlässige Transaktionen und sie müssen sich keine Sorgen um Betrug machen, aber dann müssen sie die Kosten für die Versicherung bezahlen.” 

Diese Option ist eine der Möglichkeiten, kurzfristige Transaktionen mithilfe von Bitcoin ohne Protokolländerung zu lösen.

Quellenangaben: Ambcrypto
Bildquelle: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: