Bitcoin Mining Zuhause – How Does it work?

Von Zuhause aus Geld verdienen, so ganz nebenbei, am besten ohne viel arbeiten zu müssen. Das ist der Traum vieler. Mit den Kryptowährungen wie Bitcoin und Co. kann dieser Traum in Erfüllung gehen. Jedoch ganz ohne Investition und Vorarbeit geht es nicht. Das Schlüsselwort heißt: Mining. Indem man die richtige Hardware laufen lässt, erzeugt man sich nebenbei Bitcoins. Wir zeigen, wie man Bitcoin Mining Zuhause durchführt oder die Cloud nutzt.

Was ist das Mining?

Das Mining, auch als Schürfen bezeichnet, beschreibt einen Vorgang, neue Blöcke einer Blockchain hinzuzufügen. Dadurch werden Transaktionen verifiziert und der Miner erhält dafür einen „Block Reward“. Dieser Reward besteht aus einer Anzahl an Bitcoins.

Durch das Bitcoin Mining aus lässt sich ein passives Einkommen aus Bitcoins aufbauen und gleichzeitig hilft man auch der Blockchain dabei, Transaktionen durchzuführen.

Die Miner üben nämlich eine wichtige Aufgabe aus, die dafür sorgt, dass das Netzwerk und die Blockkette fortbestehen kann. Diese Aufgabe zu verstehen ist wichtig, um zu wissen, was man eigentlich beim Schürfen macht. Damit ein Bitcoin von einer Adresse zu einer anderen gesendet werden kann, muss die Transaktion zuerst verifiziert werden. Das bedeutet, jemand muss bescheinigen, dass diese Transaktion rechtens ist und keinen Schaden anrichten wird oder jemand die Blockchain manipulieren könnte.

Dafür gibt es den Proof-of-Work-Algorithmus. Der Proof-of-Work ist ein Arbeitsnachweis, der ursprünglich entwickelt wurde, um Spam zu verhindern. Durch den Arbeitsnachweis wird es Spammers unmöglich, ein System zu überlasten, in dem sie zu viele Anfragen an das Netzwerk senden. Ganz ähnlich verhält es sich hier. Der Proof-of-Work schützt das System, indem es in dem Block einen „gehashten“ Wert versteckt. Der Arbeitsnachweis besteht darin, dass die Miner diesen Wert suchen und schließlich finden.

Deswegen ist beim Miner kaufen die Hash-Rate der Hardware so wichtig. In diesem Kontext ist jeder Hash ein Versuch, den im Block versteckten Wert zu finden. Je höher die Hash-Rate des Mining Rigs, desto höher auch die Wahrscheinlichkeit, den versteckten Wert zu finden. Und hohe Hash-Rates sind heutzutage besonders wichtig, denn mit der Zeit hat sich die Schwierigkeit des Schürfens immer mehr erhöht.

Das ist auch absichtlich so in die Blockkette einprogrammiert wurden. Je mehr Menschen die Bitcoins nutzen, je mehr Transaktionen durchgeführt werden, desto schwieriger sollte das Lösen des Algorithmus sein. Das dient ebenfalls dem Schutze des Bitcoins . Wurde dieser versteckte, zufällige Wert gefunden, dann wurde der Arbeitsnachweis erbracht. Die Transaktion wird dadurch verifiziert. Wenn eine neue Transaktion auf der Blockkette durchgeführt wird, wird auch immer gleich ein neuer Block geschaffen.

Deswegen auch die Bezeichnung „Blockchain“, denn sie besteht letztlich aus einer Aneinanderreihung von Blöcken. Das Schürfen trägt also zum Wachstum bei und sorgt dafür, dass Transaktionen durchgeführt werden können. Und jedes Mal, wenn ein neuer Block geschaffen wird, werden auch gleichzeitig neue Bitcoins erzeugt. Diese Bitcoins werden an jene ausgeschüttet, welche den versteckten Wert gefunden haben. Das ist die Belohnung, denn das Schürfen verursacht auch Kosten für die Schürfer. Einen Miner kaufen die meisten nicht aus gutem Willen.

Miner kaufen

Eine Möglichkeit, sich durch Bitcoin ein Einkommen zu sichern, ist die Anschaffung eines eigenen Mining Rigs.

Als ein „Rig“ wird unter Schürfern die Hardware zum Schürfen bezeichnet. Das ist eine der gängigsten Arten, Bitcoin Mining vom eigenen Wohnsitz aus zu betreiben. Dabei besteht das Mining Rig nur aus relativ wenigen Teilen. Entscheidend ist der Miner. Das ist der Prozessor oder die Grafikkarte, welche den eigentlichen Arbeitsnachweis erbringen. Den richtigen Miner zu kaufen ist das Wichtigste beim Schürfen .

Heute kommen bei Bitcoin fast ausschließlich ASICs zum Einsatz. ASIC steht für „Application Specific Integrated Circuit“, zu Deutsch: Anwendungsspezifische integrierte Schaltung. Dabei handelt es sich um Schaltungen, die speziell für einen bestimmten Zweck geschaffen wurden und deshalb diese Aufgabe besonders effizient ausführen.

Gerade bei den Mining Rigs ist die Effizienz das entscheidende Kriterium, nicht nur die Hash-Power. Denn das Lösen des Proof-of-Work-Algorithmus verlangt der Technik einiges ab und das macht sich auch auf der Stromrechnung bemerkbar. Neben den anfänglichen Kosten zur Beschaffung des Mining Rigs kommen noch die laufenden Stromkosten hinzu. Diese ganze Technik saugt ganz schön an der Steckdose und wenn die Stromkosten zu hoch sind und nicht wieder den Gewinn aus den Rewards einspielen, dann lohnt sich das ganze Unterfangen nicht.

Deswegen ist es besonders wichtig, auf die Effizienz beim Miner kaufen zu achten. Effizienz bedeutet optimale Werte, was die Hash-Power und die Stromkosten angeht. Und ASICs sind insgesamt die besten auf diesem Gebiet. Deswegen haben sie sich gegen Grafikkarten und CPUs durchgesetzt und diese fast völlig verdrängt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=TWNn1Rz8tAc

Doch mittlerweile hat sich die Schwierigkeit des Algorithmus so sehr erhöht, dass es mit einem ASIC nicht getan ist, will man das Schürfen ganz solo betreiben. Mining Rigs müssen zumeist gleich mehrere ASICs enthalten. Beim Miner kaufen erfreuen sich seit langem die Antminer von Bitmain großer Beliebtheit. Modelle wie Antimer S9 und Antmimer T9 gehören zu den neuesten und leistungsstärksten.

Solche Antminer kosten jedoch auch mehrere hundert bis zu eintausend Euro. Und wie gesagt, beim Solo-Mining bräuchte man davon gleich mehrere. Denn sonst kommen nicht genügend Hashs zusammen. Diese Antminer schaffen mehrere Terra-Hashes pro Sekunde. Und zumeist reicht das trotzdem noch nicht aus. Zum Glück kommen Mining Rigs mit relativ wenig zusätzlicher extra Tools aus.

An einem Gehäuse kann gespart werden, es ist sogar besser, wenn das Rig wegen der Belüftung größtenteils frei steht. Ein gutes Motherboard sollte vorhanden sein, welches über mehrere Anschlüsse verfügt. An einer Kühlung sollte auf keinen Fall gespart werden, denn dies Machinery läuft rund um die Uhr auf Hochtouren. Einen Monitor oder eine Tastatur benötigst Du nicht. Dann benötigst Du noch die richtige Software. Es gibt verschiedenste Programme für das Bitcoin Mining vom eigenen Wohnsitz aus, manche von ihnen erkennen sogar von selbst die Hardware und brauchen nur wenige Konfigurationen. Andere wiederum sind mit einem Pool verbunden. Für den Fall, dass man solo nicht genügend Hashs aufbringen kann.

Pool-Server

Für jene, deren Mining Rigs nicht genügend Hashs aufbringen, um solo auch etwas verdienen zu können, bietet sich das Pool Mining an.

Tatsächlich ist der Pool mittlerweile die gängigste Art, das Bitcoin Mining Zuhause zu betreiben. Hier sammeln mehrere Nutzer ihre Hashs in einem Pool. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie den gehashten Wert finden und somit einen neuen Block erzeugen. Deine eigenen Hashs werden an den Pool gesendet und dort gebündelt.

Bitcoin

Dafür muss die Software so konfiguriert werden, dass sie die Hashs an den Server des Pools sendet. Zuvor musst Du Dich noch an dem Server anmelden und deine Daten eingeben. Unter anderem auch, an welche Adresse deine Anteile am Block Reward gesandt werden sollen.

Denn natürlich brauchst Du auch eine Wallet, um die Bitcoins zu empfangen. Die Wallet generiert deine Adresse. Neben dem kaufen all dieser Tools für das Mining muss man sich noch um eine eigene Wallet kümmern. Ohne eine Wallet gibt es keine Möglichkeit für Dich, die geschürften Coins zu empfangen und aufzubewahren. Am besten solltest Du eine Desktop- oder Hardware-Wallet verwenden und genau darauf achten, dass diese Wallet auch sicher ist. Es ist eher davon abzuraten, die Online-Wallet von Exchanges zu nutzen, da diese weniger sicher sind und eher das Ziel von Hackern werden.

Der Reward wird vom Server automatisch an alle Teilnehmer verteilt. Hierbei ist es wichtig, sich einen seriösen Anbieter zu suchen. Bei Slush’s Pool handelt es sich um einen insgesamt beliebten und vertrauenswürdigen Anbieter, der mit einem Support und verschiedenen Zahlungsarten aufwarten kann. Der deutsche Anbieter BitMinter verfügt über eine eigene Mining-Software, welche gleichzeitig als Client fungiert. Damit entfallen ein paar der komplizierten Konfigurationen der eigenen Hardware.

Schürfen ohne Hardware

Für jene, die sich keine kostspielige Bitcoin Mining Hardware leisten wollen oder können, gibt es die Möglichkeit, auch ohne sie am Bitcoin Mining von Zuhause aus teilzunehmen.

Die Rede ist von der Bitcoin Cloud. Man muss keinen Miner kaufen, stattdessen bezahlt man eine Gebühr bei dem Anbieter einer Bitcoin Mining Cloud. Dieser Anbieter kümmert sich selbst darum, die Hardware zu beschaffen, sie Instand zu halten und die Stromkosten zu bezahlen. Um selbst ein paar Bitcoins zu bekommen, zahlt man an die Betreiber der Cloud Gebühren.

Diese Gebühren werden von dem Anbieter dafür verwendet, das Schürfen durchzuführen. Mit den Gebühren mietet man sich einen Anteil an der Hash-Power des Anbieters und erhält dafür einen Teil der Rewards. Wie groß dieser Anteil ist, das hängt von der gemieteten Hash-Power ab.

Das hört sich vielleicht so an, als wäre die Cloud allen anderen Methoden überlegen. Jedoch erhält man hier auch weniger vom Block Reward. Die Anschaffungskosten eines Bitcoin Mining Rigs entfallen, dafür bringt die Cloud einem nicht so viel ein. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass man die Stromkosten nicht zu zahlen braucht. Ein Nachteil hingegen ist, dass sich bei der Cloud viel mehr schwarze Schafe tummeln als beim Bitcoin Pool. Hier musst Du besonders darauf achten, auf keine Betrügereien hereinzufallen. Am besten hörst Du Dich zuerst um, bevor Du einen Vertrag mit einem Bitcoin Cloud Anbieter abschließt. Natürlich gibt es auch hier seriöse Anbieter. Mit etwas Recherche findet man diese auch.

 

Anzeige
About the author

    Julia

    Julia ist seit Anfang 2018 im Team von Blockchain-Hero als Social-Media & Content-Managerin tätig. Ihr Fokus richtet sich dabei auf die Seotechnische Opitimierung der Texte, sowie die Recherche rund um das Thema Cryptocurrency, Blockchain, Bitcoin & Co.

    Click here to add a comment

    Leave a comment: