Bitcoin-Long-Positionen erreichen Allzeithoch – ist eine starke Preisbewegung zu erwarten?
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Bitcoin-Long-Positionen erreichen Allzeithoch – ist eine starke Preisbewegung zu erwarten?

Bitcoin-Long-Positionen erreichen Allzeithoch – ist eine starke Preisbewegung zu erwarten?

In den letzten Wochen konnte auf Bitfinex ein enormer Anstieg der Bitcoin-Long-Positionen verzeichnet werden, der jetzt sogar ein neues Allzeithoch erreicht hat. Für viele ist dieser Anstieg allerdings eher bärisch als bullisch anzusehen.

Steht ein Bitcoin-Preissturz bevor?

Die letzten Tage konnte auf Bitfinex ein starker Anstieg der Bitcoin Long-Positionen mitverfolgt werden, der jetzt das Allzeithoch von März 2018 auf Bitfinex übertroffen hat. Die Gesamtsumme dieses Anstiegs ist jetzt über 43.000 BTC angestiegen, wodurch die Diskussionen in der Krypto-Community auf Hochtouren laufen. Für viele ist es ein sehr seltsames erhalten, und man geht davon auf, dass bald ein sogenannter Long-Squeeze folgen kann, der den Bitcoin-Preis schlussendlich unter die 7.000 US-Dollar treiben wird. Derzeit sieht es allerdings noch nicht so aus, als würde der Trend so schnell umkehren, vor allem, weil in den die Anzahl in den letzten zwei Wochen um 23 Prozent gestiegen ist. Dennoch ist die Aussage durchaus berechtigt, dass ein solcher parabolischer Anstieg nicht das gesündeste Verhalten für einen Vermögenswert ist. Seltsam ist für viele auch, dass zwar die Long-Positionen ansteigen, aber dieser Anstieg sich im Preis nicht widerspiegelt.

Mit der Anzahl der Long-Positionen stellen sich viele, wie schon erwähnt, auch die Frage, ob diese nicht auf eine weitere größere Preismanipulation zurückzuführen ist, um den Bitcoin-Preis noch weiter zu senken. Solche “Squeezes” treten oftmals dann auf, wenn es eine starke Anzahl an Long- oder Short-Positionen gibt, worauf eine Gegenbewegung folgt. In aktuellen Falle würde das eben zu einem Preissturz führen. Ausgelöst kann dieser werden, indem die Stop Loss der Long-Positionen ausgelöst werden, wodurch die Positionen geschlossen werden und daraufhin ein Dominoeffekt zum Fall des Preises führt.

Viele Experten haben unzählige Vorhersagen bereits abgegeben, doch diese haben sich normalerweise als falsch erwiesen. Dennoch folgen weitere Vorhersagen, wovon eine von einem bekannten Analysten stammt, der davon ausgeht, dass der Bitcoin-Preis nochmals 4.400 USD testen wird, bevor es wieder nach oben geht. Mit diesem Richtwert steht er nicht ganz alleine da, da es ein paar andere gibt, die den Preis bis zum Jahresende ebenfalls bei 5.000 USD herum sehen.

Wohin wird sich der Bitcoin-Preis bewegen?

Einige Indikatoren deuten darauf hin, dass bald eine größere Preisbewegung bevorstehen könnte. Dazu zählen die Bollinger-Bänder, die sich verengen. In welche Richtung es allerdings gehen wird, ist schwer vorherzusagen. Beim letzten Mal, als die Verengung der Bollinger-Bänder zu sehen war, folgte ein Preisanstieg von 42 Prozent an einem Tag.

Anzeige

Wenn man jetzt allerdings von einem Long-Squeeze wie oben beschrieben ausgeht, könnte die Reise auch nach unten gehen, und sollte der Sturz auch über 30 Prozent ausfallen, stehen die 5.000 USD und sogar die 4.400 US-Dollar durchaus im Raum.

Vor einem Jahr am 15. Dezember 2018 erreichte der Bitcoin seinen Boden bei 3.122 US-Dollar. Werden wir diesen Bereich sogar wieder sehen? Auch wenn wir zu den Zeitpunkten der vergangenen Halving-Ereignisse zurückblicken, so sah die Performance von Bitcoin sechs Monate davor immer um einiges besser aus. Diesmal hat die Sechs-Monats-Periode mit einem Rückgang von 17,5 Prozent angefangen. Die Zeit vor dem Halving-Ereignis kann also noch sehr spannend werden und könnte vielleicht sogar doch nicht so positiv ausfallen, wie von vielen erwartet.

Bildquelle: depositphotos 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: