Bitcoin kaufen ohne zu prüfen? [Tipps zum anonymen BTC Kauf]

Bitcoin kaufen ohne Prüfung

BTC kaufen ohne Prüfung

Immer mehr Menschen interessieren sich dafür, Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen. Der Handel mit den Bitcoins und anderen Kryptowährungen ist lange nicht mehr nur etwas für eine kleine Anzahl von Eingeweihten, für Technik-Enthusiasten und professionelle Trader. Der Handel mit BTC wird von den Börsen und Exchanges immer einfacher gestaltet, um dadurch mehr interessierte Laien anzulocken.

Gleichzeitig wird der Handel auch immer professioneller und seriöser. Auf der einen Seite ist die erhöhte Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit ein Segen für die Kunden. Auf der anderen Seite bedeuten sie mehr KYC-Maßnahmen („Kenne deinen Kunden“), bei denen man seine privaten Daten der Handelsplattform senden muss.

Doch viele Menschen wollen Bitcoins noch ganz „krypto“ bekommen, wollen also Bitcoin kaufen ohne prüfen seitens des Händlers und dabei die Privatsphäre wahren. Wir zeigen, wie Du anonym an BTC kommen kannst.

Warum findet ein Überprüfen statt?

Das Nachprüfen seitens der Exchanges und Online-Händler findet aufgrund von „Know Your Customer“-Regelungen statt. Das sind internationale Standards zur Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität und Terrorismus. Diese Standards dienen der Identifizierung von Neukunden. In Europe wird das durch den Artikel 8 der 3. EU-Anti-Geldwäsche-Richtlinie geregelt.

Der hauptsächliche Grund für solche Maßnahmen ist also, Geldwäsche zu verhindern, aber auch um es Kriminellen und Terroristen schwerer zu machen, Gelder zu transferieren. Auch im internationalen Zahlungsverkehr können die Finanzunternehmen Geldstrafen erhalten, wenn Kriminelle ihre Konten in anderen Ländern nutzen und damit strafrechtliche Handlungen begehen.

Anzeige

Insgesamt machen die KYC-Richtlinien es Kriminellen schwerer, mit BTC zu handeln und die Kryptowährungen für ihre eigenen Zwecke zu missbrauchen. Es gibt also gute Gründe dafür, dass die Krypto-Händler die neuen Kunden prüfen.

„Know Your Customer“ sieht vor, dass die Händler die Identität des neuen Nutzers überprüfen. Die persönlichen Daten und Geschäftsdaten werden an Finanzinstitute gesendet, die daraufhin feststellen, ob es sich um eine richtige Person handelt und ob diese Person kein Krimineller ist.

Oftmals wird dafür eine Kopie des Ausweises verlangt plus einem aktuellen Photo. Dazu kommt noch ein Wohnsitznachweis, etwa in Form des Mietvertrages oder einer Stromrechnung, bei der die Anschrift der Wohnung klar zu erkennen ist. Manche Händler verlangen auch einen aktuellen Kontoauszug.

Andere Plattformen setzen auf Netverify, bei dem man sich mithilfe einer Webcam und Ausweisdokumenten identifiziert. Allen gemein ist, dass man mehrere Dokumente übermitteln muss, welche die Identität von Neukunden prüfen. Mit diesen Daten lässt sich herausfinden, ob die Person auch vertrauenswürdig ist und man ihr erlauben kann, Bitcoin und andere Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/KoXc225m4wo

Warum sollte man auf diese Überprüfung verzichten wollen?

Wie sich zeigt, erfüllen diese Richtlinien beim Kauf von Bitcoins eine wichtige Funktion. Letztlich kommen sie dem Kunden zugute, auch wenn sie mehr Umstände bedeuten. Doch gibt es auch viele angehende Krypto-Händler, die sich für das Kaufen und Verkaufen von BTC und anderen Kryptowährungen interessieren und sich dennoch nicht mit den ganzen Dokumenten und Verifikationen herumschlagen wollen.

Und die meisten davon sind gewiss keine Kriminellen. Nicht jeder, der sich nicht überprüfen lassen will, hat auch wirklich etwas zu verbergen. Ein guter Grund, sich diesen ganzen Verifikationsablauf zu sparen, ist schlicht Zeit. Denn das Prüfen der Institute kann mitunter Wochen dauern.

Eine lange Zeit, in der der Kurs von Bitcoin steigen und fallen kann, bis der richtige Moment zum Verkaufen oder Kaufen bereits vorbei ist. Der Krypto-Markt ist äußerst volatil, die Kurse von BTC und anderen Coins können sich in wenigen Minuten verändern. Da bleibt keine Zeit, wochenlangen darauf zu warten, dass der eigene Account verifiziert wurde.

Hinzu kommt noch, dass sich Bitcoins auf verschiedenen Plattformen kaufen und verkaufen lassen. Nicht immer ist die eine Plattform auch immer die günstigste und es ist ratsam, für einen besseren Deal schnell mal zu wechseln. Sich bei allen ordnungsgemäß anzumelden, dauert eine ganze Weile. Umständlich ist der Vorgang auch. Besitzt man keine Webcam zur Verifizierung mittels Netverify, ist man hier aufgeschmissen.

Bei Coinbase, einer beliebten Exchange in Europe, müssen zum Beispiel Ausweisdokumente in die Webcam gehalten werden. Mitunter werden die Dokumente nicht richtig erkannt und der ganze Vorgang stellt sich als sehr frustrierend heraus.

Dann gibt es noch die Coinbase Login App für mobile Geräte. Mit der Coinbase Login App soll sich die Verifizierung einfacher erledigen lassen.

Coinbase ist eine der größten Exchanges der Welt zum Kaufen von Bitcoins und da ist es schon ärgerlich, dass man sich extra eine Coinbase Login App herunterladen muss. Die Verifizierung ist zwingend nötig, um auf der Plattform BTC zu kaufen und zu verkaufen.

Für manche Krypto-Fans gibt es jedoch einen weit wichtigeren Grund: Anonymität.

Nur weil sie beim Kauf von Bitcoins nicht identifiziert werden wollen, heißt das noch lange nicht, dass sie damit auch tatsächlich kriminelle Handlungen betreiben wollen. Doch bei der Identifikation von Neuanmeldungen wird einer der Grundpfeiler der Blockchain-Technologie verletzt. Kryptowährungen sollen gerade deswegen „krypto“ sein, weil sie anonyme Transaktionen ermöglichen.

Viele, die Kryptowährungen kaufen, verkaufen und zum Bezahlen nutzen, schätzen Bitcoin und Co. unter anderem wegen der anonymen Transaktionen. Sie schätzen die Privatsphäre, welche die anonymen Transaktionen ihnen bieten und wollen nicht, dass Finanzinstitute und somit schließlich die Staaten wissen, wofür sie ihre Bitcoins ausgeben.

Durch die Verifikation geben sie sich jedoch eindeutig zu erkennen, schließlich wird auch jeder Kauf von BTC auf der jeweiligen Plattform verzeichnet. Dadurch lassen sich möglicherweise Rückschlüsse auf sie ziehen, selbst wenn die Transaktionen von der Wallet aus anonym sind.

Es gibt jedoch Plattformen, welche die Nachfrage nach dem Bitcoin kaufen ohne prüfen erkannt haben und einen solchen Service anbieten. Doch welche Plattformen sind das und was braucht man dafür?

Was man zum Handeln mit Kryptowährungen braucht

Wichtig ist erst einmal eine Wallet. Die Wallet ist eine Art elektronische Brieftasche. In ihr lassen sich die Bitcoins und andere Kryptowährungen verwahren.

  • Nach dem die Wallet erstellt wurde, erhältst Du einen öffentlichen Schlüssel. Das ist die Adresse, an welche Du die gekauften Coins schicken kannst. Willst du Bitcoins erhalten, musst Du diese Adresse angeben, dann werden sie zu Deiner Wallet gesandt.
  • Außerdem erhältst Du einen privaten Schlüssel. Dieser dient dazu, um selber BTC von Deiner Wallet aus zu versenden, wenn Du sie verkaufen willst. Zwar bieten viele Plattformen an, dass man die erstandenen Coins auf ihr verwahren kann. Jedoch ist die eigene Wallet meist der sicherste Ort.

Eine Möglichkeit, das Nachprüfen zu umgehen, stellt die Kreditkarte dar. Der Kauf mit Kreditkarte war vor ein paar Jahren noch nicht möglich, jedoch akzeptieren mittlerweile viele Unternehmen Kreditkartenzahlungen. Sie bietet sich vor allem an, wenn man lediglich eine kleine Menge an Bitcoins kaufen möchte, ohne sich einer umfassenden Verifikation unterziehen zu wollen.

Jedoch erhöht sich damit meist auch der Preis, denn extra Gebühren werden fällig. Grund dafür sind unter anderem die hohen Betrugsrisiken für die Betreiber der Plattformen. Häufig akzeptierte Kreditkarten sind etwa MasterCard, Visa und Maestro.

Wichtig beim Bitcoin kaufen mit der Kreditkarte ist, darauf zu achten, dass die Plattform auch seriös ist. Kreditkarten bieten jedoch auch Vorteile, weswegen sie für den Handel mit Bitcoins sehr beliebt wurden.

Die Überweisung des Geldes ist äußerst schnell, der Euro- oder Dollar Betrag wird umgehend versandt. Und auch wenn es immer wieder Berichte von Kreditkartenbetrügereien gibt, gelten sie doch als äußerst sicheres Zahlungsmittel. Außerdem bieten Kreditkarten Liquidität, welche bei den volatilen Kursen von Bitcoin und den anderen Kryptowährungen äußerst wichtig ist.

Die nächste Möglichkeit stellt die Sofortüberweisung dar. Die Bezahlmethode „Sofort“ wird auf vielen Plattformen unterstützt. „Sofort“ ist ein Online-Zahlungssystem des gleichnamigen Unternehmens der schwedischen Klarna-Gruppe und ermöglicht das bargeldlose Bezahlen über das Internet.

Hierbei handelt es sich um ein Pseudo-Vorkasse – System, bei dem der Krypto-Händler kein Geld, sondern erst einmal eine Zahlungsbestätigung bekommt. Bitcoin wird also mit der Sofortüberweisung auf Vorkasse eingekauft. Das Geld wird dann später von der eigenen Bank abgezogen. Fast alle deutschen Banken unterstützen den Bezahldienst.

    • Um Sofort zu nutzen, muss man lediglich die Online-PIN der eigenen Bank angeben und der Bezahldienst erledigt den Rest. Der Geldbetrag wird nach einer Weile automatisch vom Konto abgehoben

Paypal ist ein weltweit beliebter Zahlungsdienstleister, der beim Online-Handel gerne benutzt wird. Ein Paypal-Konto ist ein virtuelles Konto, welches zuvor mit eigenem Geld aufgeladen wird. Die Identität des Kontos hängt mit der Email-Adresse des Nutzers zusammen, man besitzt also keine eigene Kontonummer oder ein Konto auf einer Bank.

  • Zuvor muss man sich bei Paypal registrieren, wofür lediglich persönliche Daten benötigt werden. Ein Bankkonto oder eine Kreditkarte ist für Paypal nicht nötig.

Und was es schließlich auch noch braucht, ist ein Account auf den jeweiligen Exchanges und bei den Brokern, auf denen man Bitcoin kaufen und verkaufen kann. Bei vielen Händlern reichen zur Anmeldung lediglich einige persönliche Daten aus, zumeist nur der Name, eine Email-Adresse und gelegentlich eine Telefonnummer zur Bestätigung des Accounts.

Oftmals ist der Kauf von Bitcoins und anderen Kryptowährungen mit einem solchen einfachen Account Einschränkungen unterzogen. Zum Beispiel ist der Höchstbetrag, den man auf die Plattform einzahlen kann, begrenzt. Zum Kaufen von BTC reicht es allemal. Die einfache Anmeldung dauert zumeist nur wenige Minuten und kommt ohne eine langwierige Verifikation aus.

BTC Börse

Für welche Exchange sollte man sich entscheiden?

Das Bitcoin kaufen ohne prüfen von ein paar Exchanges angeboten, jedoch ziehen es mehr und mehr Exchanges vor, sich an die Richtlinien zu halten. Die beste Plattform, um BTC ohne überprüfen zu bekommen, gibt es dabei nicht. Es stehen mehrere zur Auswahl, mit unterschiedlichen Gebühren, Bewertungen und Bezahlmöglichkeiten.

Gemein haben sie alle, dass das Bezahlen ohne Verifikation zumeist teurer ist als die Überweisung von Euro durch herkömmliche Methoden. Hier stellen wir ein paar der beliebtesten Bitcoin Exchanges für den Handel vor, die auf das nachprüfen zumindest teilweise verzichten.

Anycoin Direct anmelden

Anycoin Direct ermöglicht es innerhalb von wenigen Minuten, mit Bitcoin zu handeln. Für die Anmeldung benötigst Du nichts weiter als eine Email-Adresse, einen Namen und eine Telefonnummer. Die Telefonnummer dient dazu, den Login auf Anycoin Direct zu bestätigen.

  • Anycoin Direct schickt eine Nachricht an Dein Telefon, in der ein Code enthalten ist. Diesen gibst Du dann in der Webseite ein und schon ist der Login abgeschlossen.
  • Für Deutschland stehen die Bezahlmöglichkeiten Sofort, Giropay und SEPA zur Verfügung. Für Giropay und SEPA müssen Ausweisdokumente vorgelegt werden.

Für das Kaufen von Bitcoin durch Sofortüberweisungen sind jedoch keine Verifizierungen nötig. Allerdings sind hierbei die Gebühren auch recht hoch. Das liegt nicht nur an dem Sofort-Bezahldienst, sondern auch an den Gebühren der Miner. Mit Kreditkarten kann man auf Anycoin Direct jedoch keine Bitcoins kaufen.

Anycoin Direct ist bereits seit 2013 auf dem Markt. Neben Bitcoin wird hier noch eine Auswahl an Altcoins angeboten. Anycoin Direct ist in ganz Europe vertreten und handelt in erster Linie mit Euro. Die Plattform bietet keine eigene Wallet an, stattdessen musst Du Dir selbst vorher eine Wallet erstellen und die öffentliche Adresse angeben, zu der die Bitcoins gesendet werden sollen.

Beim Kaufen von Bitcoin gibst Du einfach den Preis an Euro ein, welche Du ausgeben möchtest. Du siehst sogleich, wie viele Bitcoins Du für diesen Preis entsprechend dem aktuellen Kurs erhältst. Mit Sofort und der schnellen Registrierung hat man schon nach nur wenigen Minuten die ersten Bitcoin erstanden.

Wenn man jedoch keine Verifizierung durchführt, kann man auf der Plattform nur Bitcoin im Wert von 100 Euro pro Tag und 250 pro Woche kaufen. Will man dieses Limit anheben, muss das Konto hochgestuft werden. Stufe 2 erreicht man automatisch 7 Tage nach der ersten erfolgreichen Transaktion.

Dann lassen sich Bitcoin im Wert von bis zu 400 Euro kaufen. Für die höheren Stufen sind wiederum diverse Nachweise der eigenen Identität notwendig.

Changelly anmelden

Changelly ist eine simple Tauschbörse, wenn es um das Login geht. Zwar unterstützt Changelly kein Paypal oder Sofort, der Handel von BTC ist jedoch mit Kreditkarte problemlos möglich. Auf Changelly lassen sich neben Bitcoin noch andere Altcoins und herkömmliche Währungen kaufen und verkaufen.

Bei der Registrierung auf Changelly hast Du die Wahl, ob Du Dich mit Deiner Email-Adresse oder einem Social Media Account anmelden möchtest, wobei Facebook, Twitter und Google+ unterstützt werden.

  • Anschließend erhält man ein Passwort per E Mail. Damit ist das Login auch bereits abgeschlossen, ein Prüfen seitens der Betreiber bleibt aus und man kann sogleich mit dem Kaufen und Verkaufen von Bitcoin beginnen.
  • Eine 2-Faktor-Authentifizierung ist optional und dient dem Schutz des eigenen Accounts sowie der Transaktionen.
  • Changelly funktioniert nicht wie eine herkömmliche Krypto Börse, sondern basiert auf einem intelligenten System, welches die besten Preise auf anderen Handelsplattformen sucht. Somit sollen die besten Deals für den Nutzer zustande kommen.

Auf Changelly lassen sich neben BTC noch diverse andere Kryptowährungen handeln, so etwa Ethereum, Monero, Zcash, DASH, Litecoin, DigiByte, Verge und noch viele mehr.

Beim Handel gibst Du lediglich an, welche Kryptowährung Du einkaufen möchtest, die Adresse Deiner Wallet oder ob Du mit Visa oder MasterCard bezahlen möchtest. Gegebenenfalls sind hierbei noch ein paar Kreditkarteninformationen nötig. Transaktionen sind relativ schnell abgeschlossen.

Ein gewisser Nachteil stellt der Preis der Kryptowährungen dar. Beim Tauschen von Kryptowährung zu Kryptowährung betragen die Gebühren nur 0,5%. Kommen jedoch Fiatwährungen zum Einsatz, können Gebühren von bis zu 10% anfallen. Dadurch erhöht sich der Preis für den Handel mit BTC und anderen Kryptowährungen signifikant. Bitcoin kaufen ohne ein Prüfen der Betreiber ist leider nicht billig.

Livecoin anmelden

Livecoin stellt eine weitere Möglichkeit dar, auf ein Prüfen der Plattformbetreiber zu verzichten und dennoch mit BTC und anderen Kryptowährungen zu handeln. Eine Verifizierung ist nur dann nötig, wenn man mittels Banküberweisung Euro auf das Konto von Livecoin einzahlen möchte.

Mit einer Kreditkarte umgeht man den umständlichen Verifizierungsprozess und kann anonym auf Livecoin handeln. Die Anmeldung ist sehr einfach.

  1. Auf der Hauptseite muss man zuerst auf „Handelskonto eröffnen“ klicken, den Benutzernamen, Namen, Email-Adresse und das Passwort eingeben.
  2. Anschließend sendet die Plattform einem eine Bestätigungsmail und der Login ist geglückt.
  3. Dann muss man noch Geld auf die Plattform überweisen.
  4. Auch Livecoin bietet eine 2-Faktoren-Authentifizierung an, um das eigene Konto besser zu schützen.

Livecoin bietet einem zum Handel von Bitcoins und anderen Altcoins eine Vielzahl von Trading-Tools. So ist lassen sich auf der Plattformen auch Market Orders, Limit Orders und Pending Orders verwenden.

Auf Livecoin lassen sich Euro, Dollar und Rubel einzahlen. Neben Bitcoin stehen noch weitere Kryptowährungen wie DASH, Dogecoin, Zcash, Augur, Monero, Stellar und Ethereum zur Verfügung. Erstandene BTC werden an die eigene Wallet gesandt oder können auf der Plattform zum weiteren Handel verbleiben.

Die Gebühren sind insgesamt recht günstig im Vergleich zu anderen Börsen. Bestimmte Zahlungsmethoden sind kostenlos, sowohl bei der Ein- und der Auszahlung. Gleichzeitig ist es immer möglich, komplett anonym BTC und andere Coins zu handeln.

Livecoin bietet eine Verifizierung an, diese ist jedoch nicht an bestimmte Handelslimits gebunden. Die Verifizierung wird unter anderem für Banküberweisungen nötig.

Alternativen: Shapeshift.io

Immer mehr Broker und Börsen setzen auf KYC aufgrund von fortschreitenden Regulierungen, weswegen die Auswahl an Plattformen, die nicht ihre Kunden prüfen, geringer wird. Anonym Bitcoin und andere Kryptowährungen zu bekommen, wird deswegen immer schwerer. Darum sollte man auch über Alternativen nachdenken, wenn man an Kryptos anonym kommen möchte.

ShapeShift.io ist eine solche Alternative. Hierbei handelt es sich um eine Plattform, die unkompliziert den Tausch von Kryptowährungen in andere Kryptowährungen ermöglicht. Das Unternehmen wurde 2014 von Erik Voorhees gegründet, mit dem Ziel, schnelle und anonyme Transaktionen zu bieten. Reale Währungen werden hier nicht akzeptiert. Stattdessen lässt sich Bitcoin in gut 50 andere Kryptowährungen hin und her tauschen.

Dafür ist kein Kundenkonto und keine Identitätsprüfung notwendig. Bitcoins, die auf anderen Plattformen gekauft wurden, welche die Identität prüfen, lassen sich somit verschleiern. Durch die anonymen Transaktionen ist der tatsächliche Besitzer nicht mehr erkennbar. Alles, was man benötigt, ist eine Wallet, um die Kryptowährungen aufzubewahren.

Möchte man zum Beispiel Bitcoins mit Litecoins tauschen, muss man die BTC von der eigenen Wallet an ShapeShift senden und eine Wallet-Adresse für die Litecoins bereithalten. Die Kryptowährungen werden nicht direkt auf die Plattform deponiert. Daher ist eine Anmeldung nicht nötig und die Betreiber müssen den Nutzer nicht prüfen.

Es gibt noch eine Möglichkeit, auf ähnliche Weise Bitcoin zu kaufen, ohne ein Prüfen von Behörden und Finanzinstituten: Jemanden kennen, der bereits Bitcoins besitzt und mit ihm handeln. Wenn Du dieser Person vertraust, kommst Du so ganz einfach an BTC.

BTC an Bankautomaten kaufen

 

Zweite Alternative: Bitcoin ATM

Eine weitere Alternativen biete Bitcoin Automaten, sogenannte ATM. Diese funktionieren ganz ähnlich wie Bankautomaten. Man kann auf ihnen Geld einzahlen und erhält dafür BTC. Die Zahl der Krypto-Automaten hat sich im Jahre 2017 vervielfacht und es werden weltweit immer mehr, nur Deutschland hinkt noch immer hinterher.

Deswegen finden sich hier noch nicht besonders viele Automaten, die den Handel mit BTC erlauben. Österreich und die Schweiz sind in diesem Feld schon wesentlich weiter. Die Automaten erlauben, Bargeld einzuzahlen und die BTC dann sogleich an die Adresse einer Wallet zu senden. Der Vorgang ist äußerst einfach, ähnlich wie die Benutzung eines normalen Geldautomaten.

  1. Am Automaten entfällt das langwierige Prüfen auf den Börsen. Der Käufer muss lediglich den gewünschten Bargeldbetrag in den vorgesehenen Schlitz einfügen.
  2. Der eingezahlte Betrag wird auf Basis des aktuellen Kurses in Bitcoin umgerechnet.
  3. Danach fordert der Automat einen auf, die Adresse einer Wallet einzugeben.
  4. Das läuft zumeist so ab, dass der QR-Code von der Wallet-App auf dem Smartphone in die Kamera gehalten wird.
  5. Dann werden die Bitcoins automatisch an die Adresse übertragen.

Alternativ bietet sich auch an, die BTC auf einer Paper-Wallet zu speichern. Diese Wallet in Papierform wird von dem Automaten selbst gedruckt. Allerdings verfügt nicht jeder Automat über einen Drucker.

Jedoch gibt es, wie schon beschrieben, bislang nicht viele Automaten, mit denen sich Bitcoins erwerben lassen und zumeist nur in den Großstädten. Die Coin ATM Radar App hilft dabei, solche Automaten überall auf der Welt zu finden. Sie lässt sich auf Smartphones installieren und zeigt auf einer Karte die verfügbaren Automaten an.

Fazit

Der Handel mit den Kryptowährungen wie Bitcoins und den vielen Altcoins wird immer beliebter. Exchanges und Broker bemühen sich, den Erwerb von Coins einfacher, zuverlässiger und sicherer zu gestalten, damit immer mehr Menschen mit ihnen handeln können.

Gleichzeitig werden neue Richtlinien und Regulierungen von Finanzinstituten und den Staaten aufgestellt, um einen sicheren Handel zu gewährleisten und die Kriminalität zu unterbinden. Das alles ist auch im Sinne des Kunden, jedoch bleibt dabei leider die Anonymität auf der Strecke und das Bitcoin kaufen ohne prüfen wird immer schwieriger.

Einige Möglichkeiten gibt es dennoch für alle, die anonym an ein paar BTC gelangen wollen.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: