Bitcoin-ETF würde Milliarden von Dollar in den Markt bringen

Ein Bitcoin-ETF könnte Milliarden an US-Dollar von neuen Investitionen anziehen. Ausstehende Vorschläge sollten daher von der Securities and Exchange Commission (SEC) als Gelegenheit angesehen werden, um den Kryptomarkt zu regulieren, so Gabor Gurbacs, Befürworter für börsengehandelte Kryptofonds.

Letzter Bitcoin-ETF-Antrag in Überprüfung

Das Milliarden von Dollar über einen Bitcoin-ETF in den Markt fließen würden hat Gurbacs kürzlich bei einem Treffen mit Crypto Trader mitgeteilt. Ausgehend vom von der SEC vorgelegten Bericht ist klargestellt geworden, dass bereits neun Bitcoin-ETFs abgelehnt wurden. Infolgedessen befindet sich nur der ETF, der derzeit von der Agentur geprüft wird, in der Hand von VanEck unter Mitwirkung von SolidX. Im Rahmen der Überprüfung wird das Ergebnis bis zum 29. Dezember des laufenden Jahres oder bis zum 1. Februar des nächsten Jahres offengelegt.

Allerdings gestaltete VanEck seinerseits sehr sorgfältig die Vorschläge entsprechend dem Erwartungsniveau seitens SEC. Mit diesem Schritt hofft VanEck, einen ETF auf den Markt zu bringen, mit dem die herkömmlichen Vorgaben eingehalten werden sowie unter rechtlicher Aufsicht agieren zu können.

Im Rahmen des Treffens teilte Gurbacs mit, dass die Annahme der ETF die Möglichkeit bietet, institutionelle Gelder anhand der Sicherheit in die Blockchain-Industrie zu bringen. Zusätzlich schafft ein ETF die perfekte Möglichkeit für die Behörde, die Branche effektiv zu regulieren. Mittels ETFs sind Anleger immer besser gerüstet, da der Anlegerschutz auf ein Höchstmaß anzuheben ist und Ausfallrisiken auszuschließen sind.

In seiner Stellungnahme versicherte Gabor, mit dem ETF von VanEck den Schutz der Anleger zu gewährleisten und zugleich an den Idealen einer digitalen Währung festzuhalten. Dadurch wären die Investitionen auf diese Weise bei Diebstahl, Hacks oder Verlust abgesichert. Mit anderen Worten, die Anleger erhalten ihr Geld zurück, wenn eines dieser Ereignisse eintritt.

Prognose für den Markt

Nach Gurbacs Prognose könnte sich ein Bitcoin-ETF ähnlich wie ein traditioneller Gold-ETF entwickeln. Institutionelle Anleger, die durch Investitionen in Bitcoin über weniger sichere und ungeschützte Handelsplätze kein Risiko eingehen wollen, werden als Alternative ETFs in Betracht ziehen. Infolgedessen könnte der erste Tag eines BTC-ETFs bis zu 1 Milliarde US-Dollar an Investitionen anziehen.

“Das Besondere an unserem ETF ist, dass es sich um einen physischen Bitcoin-ETF handelt. Also bleibt es dem Bitcoin treu, den man im Basiswert besitzt.”

Bei einem ETF für Kryptowährungen ist es theoretisch möglich, den Markt mit der gleichen, sogar noch mehr, als bei Gold-ETFs anzulocken.

Dazu hat er erwähnt:

“Es gibt bereits Gold-ETFs im Wert von einigen Milliarden US-Dollar. Auch Gold-ETFs gibt es im Bereich von 10 Milliarden Dollar. Ich wäre nicht überrascht, wenn ein Bitcoin-ETF in den Bereich von ein paar Milliarden Dollar kommt.”

Quellenangaben: Ethereumworldnews
Bildquelle: GoodFreeFotos

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: