Bitcoin (BTC) verliert 10 Prozent, Ethereum und Ripple mit hohem Verlust

Bitcoin (BTC) verliert 10 Prozent, Ethereum und Ripple stürzen mit

Der Bitcoin verlor in den letzten 24 Stunden mehr als 10 Prozent seines Wertes und löste somit einen Flash-Crash auf dem gesamten Krypto-Markt aus. Auch Ethereum, Ripple, Litecoin und Bitcoin Cash mussten noch höhere Verluste hinnehmen als Bitcoin, wenn man bedenkt, dass 10 bis 20 Prozent der Werte vernichtet wurden.

Schafft Bitcoin (BTC) den Sprung nach vorn?

Vor gerade zwei Wochen hatte Bitcoin ein 17-Monatshoch über 13.000 US-Dollar verzeichnet. Seit Jahresbeginn liegt die Zahl aktuell bei etwa 200 Prozent, nachdem sie an Dynamik gewonnen hat, als große Unternehmen wie Facebook und Fidelity sich an der Entwicklung beteiligten. Der aktuelle Wert mit rund 11.500 US-Dollar ist nach wie vor weit über dem Preis, womit der Kurs in das laufende Jahr gestartet ist, allerdings weit entfernt von dem Allzeithoch von fast 20.000 US-Dollar, welches Ende 2017 erreicht wurde.

Die Experten für Kryptowährungen sagen, dass einige Investoren durch die hohe Volatilität der Bitcoin- und anderer Kryptowährungen verwirrt sein können.

Nicholas Gregory, Gründer der Blockchainfirma Commerceblock erklärte:

Anzeige

“Die wahre Geschichte ist nicht, dass Bitcoin um 10 Prozent gefallen ist, sondern dass es den Menschen immer noch schwerfällt zu verstehen, warum das passiert. Übertriebene Volatilität wird in Kryptowährung noch viele Jahre andauern. Zu jedem Zeitpunkt, wenn Bitcoin drei Schritte vorwärtsgeht, nimmt es zwei, vier oder vielleicht mehr Schritte zurück. Das Wichtigste ist, dass langfristig der wachsende Konsens ist, dass Menschen, die mit Bitcoin den Glauben bewahren, belohnt werden, wenn es endlich in den Mainstream eindringt.” 

Die Preisschwankungen bei Bitcoin waren in den letzten Wochen extrem stark und bewegten sich zwischen 11.000 und 13.000 US-Dollar. Diese Sichtweise vertritt Marcus Swanepoel, CEO des Krypto-Unternehmens Luno, in dem er sagte, dass extreme Marktbewegungen für Bitcoin, Ethereum und weitere wichtige Kryptowährungen nur zu erwarten seien, da die Branche noch nicht einmal ein Jahrzehnt alt sei.

Er fügte hinzu:

“In dieser Phase der Entwicklung von Altcoins, mit vielen rein spekulativen Käufern und Verkäufern, wird es immer ein hohes Maß an Volatilität geben. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass der zugrunde liegende Trend in den letzten Monaten positiv ist, da der zukünftige Gebrauchswert der Coins deutlich wird.” 

Quellenangaben: independent
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: