Bitcoin als Zahlungsmittel? Krypto wird laut Studie in den Mainstream gelangen

Bitcoin als Zahlungsmittel

Bitcoin als Zahlungsmittel | Eine neue Studie hat ergeben, dass Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) das Potenzial haben, ein gängiges Zahlungsmittel zu werden und bereits eines der drei Hauptkriterien für Geld erfüllen, heißt es in einer eToro Pressemitteilung vom 9. Juli. Die in der Pressemitteilung erwähnte Studie war eine gemeinsame Anstrengung des Imperial College und der Handelsplattform eToro.

Bitcoin als Zahlungsmittel: Traum oder bald Realität?

Der Bericht “Cryptocurrencies: Overcoming Barriers to Trust and Adoption”, geschrieben von Professor William Knottenbelt vom Imperial College London und Dr. Zeynep Gurguc von der Imperial College Business School, besagt, dass Kryptowährungen der “natürliche nächste Schritt” für Geld sind und zu einem Mainstream-Zahlungsinstrument “innerhalb des Jahrzehnts” werden könnten.

Dem Bericht zufolge erfüllen Kryptowährungen bereits eines der drei fundamentalen Prinzipien des Fiat-Geldes, indem sie als Wertaufbewahrungsmittel dienen. Doch zwei weitere Anforderungen bleiben noch unerfüllt: Funktion als Tauschmittel und Recheneinheit.

Laut der Studie müssen Bitcoin und andere Kryptowährungen sechs Hauptprobleme lösen, um diese Anforderungen zu erfüllen. Skalierbarkeit, Benutzerfreundlichkeit, Regulierung, Volatilität, Investitionsanreize und Datenschutz.

Der Bericht betont, dass neue Zahlungssysteme sowie Asset-Typen “nicht über Nacht entstehen”. Iqbal Gandham, britischer Geschäftsführer von eToro, merkte an, dass die erste E-Mail 1971 versandt wurde, und es etwa drei Jahrzehnte dauerte, bis sie zu einer “alltäglich nutzbaren und benutzerfreundlichen Oberfläche wurde.”

Gandham, der auch die britische CryptoUK-Gruppe leitet, stellte fest, dass seit der ersten Bitcoin-Transaktion “etwas mehr als acht Jahre vergangen sind” und “bereits heuten sehen wir, dass es die Anforderungen des täglichen Geldes erfüllt.” Er fügte hinzu, dass die Fähigkeit der Kryptowährung, grenzüberschreitende Zahlungen zu rationalisieren, der Faktor sein könnte, der “Kryptowährungen in den Mainstream einbringen wird”.

Professor William Knottenbelt vom Imperial College sagte, dass Kryptowährungen aufgrund ihres dezentralisierten Charakters das Potenzial haben, “alles, was wir über die Natur von Finanzsystemen und Finanzvermögen zu wissen glaubten, auf den Kopf gestellt wird”.

Der Chef der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) Agustin Carstens behauptete letzte Woche, dass Kryptowährungen “nicht die Funktionen von Geld übernehmen können” und warnte “junge Leute” davor, “Geld zu investieren”. Im Juni widmete die BIZ einen 24-seitigen Artikel zum Thema, der sich auf Bitcoins Skalierbarkeitsprobleme konzentriert. Der Artikel sagte, dass Kryptowährungen nicht in der Lage sind, ausreichend zu skalieren, um ein Tauschmittel in einer globalen Wirtschaft zu werden.

LIES HIER: Solarisbank bietet Konten für Krypto Unternehmen an

Leonard

Leonard ist seit August 2017 als Community Manager im Team von Blockchain-Hero tätig. Er kümmert sich um die Pflege der Telegram Channels und weiterer Social Media Kanäle. Seit 2015 widmet er sich der Blockchain-Technologie, wobei er sich insbesondere auf die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft fokussiert.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: