Binance Hacker waschen die gestohlenen Bitcoin über Chipmixer

Binance Hacker waschen die gestohlenen Bitcoin über Chipmixer

Im Mai 2019 wurde die Binance Börse gehackt und dabei wurden etwa 7.000 BTC gestohlen. Die Hacker sind immer noch dabei, die gestohlenen Bitcoin zu waschen und nutzen dabei das Mixing-Service Chipmixer.

Binance Hacker waschen Bitcoin mittels Mixer

Nach dem großen Hack von Binance, bei dem rund 7.000 BTC gestohlen wurden (rund 80 Millionen USD), haben die Hacker seit dem 12. Juni 2019 damit angefangen, die gestohlenen Coins zu waschen, wie die in Luxemburg ansässige Crypto Capital Flow Firma Clain herausgab.

Wie Clain in dem Bericht bekannt gab, war es ziemlich einfach, die nachfolgenden Schritte der Angreifer nachzuverfolgen, da es praktisch unmöglich ist, so große Mengen an Coins in relativ kurzer Zeit zu waschen.

So gelang es den Forschern, den anfänglichen Pool von Hackeradressen zu ermitteln, während die weiter Extraktion dieser Adressen es ihnen ermöglichte, spätere Änderungen des Eigentums an gestohlenen Geldern mithilfe eines neuronalen Netzwerks zu erkennen.

Anzeige

Im Bericht wurde auch erwähnt, dass die von Binance gestohlenen Coins an den Crypto Tumbler Chipmixer weitergeleitet wurden, der Berichten zufolge einen historischen Höchststand verzeichnete. Weiters wurde im Bericht hinzugefügt, dass man aufgrund des ungewöhnlich hohen Volumens davon ausgehen kann, dass ein etwaiger Ausgang von Chipmixer heutzutage wahrscheinlich mit demselben Eigentümer zusammenhängt.

Das Untersuchungsteam schätzte, dass die Gesamtmenge der in zusammengeschlossenen Fondsclustern befindlichen Fonds mehr als 5.300 Bitcoin ausmacht. Neben diesem Betrag wurden 183 BTC nach versuchten Geldwäscheversuchen als Hacker-Fonds identifiziert, während weitere 814 BTC als wahrscheinliche Hacker-Fonds bestätigt werden. Das kann allerdings erst nach einer Bestätigung genauer gesagt werden.

Clain kam zu dem Schluss, dass die Hacker aktiv versuchen, die direkte Beziehung zu den illegalen Quellen mithilfe von Chipmixer aufzulösen.

Bei Krypto-Mixern handelt es sich um anonyme Tools, die nicht private Münzen in private Münzen transferieren, indem sie diese mit anderen mischen, was es dadurch erschwert, die ursprüngliche Quelle zu ermitteln.

Diese Dienste von den Behörden nicht gerne gesehen. Im Mai erst musste der drittgrößte Mixer Bestmixer.io seine Pforten schließen, nachdem die Europol nach Untersuchungen festgestellt hat, dass dieses Service für illegale Aktivitäten missbraucht wurde.

Quellenangaben: Cointelegraph
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: