Bericht: Bitcoin (BTC) korreliert nun mit Gold und Aktien

Bericht: Bitcoin (BTC) korreliert nun mit Gold und Aktien

Die Kryptowährung Nr. 1 der Welt, Bitcoin, erfreut sich im Laufe der kurzen Historie einer sehr lockeren Beziehung zu anderen Vermögenswerten, was sich jedoch ändern könnte, wie aus einer aktuellen Grafik hervorgeht. Gemäß dem neuen Bericht des Unternehmens für Krypto-bezogene Analysen von Digital Asset Data gibt es eine wachsende Korrelation zwischen Bitcoin und traditionellen Assets wie Gold und Aktien.

So sieht die Beziehung von Bitcoin zur Börse und zum Gold in den letzten 90 Tagen aus

Bevor die Rallye von Bitcoin im Jahr 2019 begann, war so gut wie keine Korrelation zwischen Bitcoin und anderen Märkten festzustellen. Jedoch bewegt sich der Bitcoin offenbar im Gleichtakt mit Gold. Es gibt also einen anhaltenden Krieg zwischen den beiden Lagern darüber, welche Vermögenswerte als besserer Wertspeicher vor der drohenden weltweiten Wirtschaftskrise betrachtet werden kann.

Nach Ansicht der Befürworter des “digitalen Goldes” ist das glänzende Metall zu veraltet für das digitale Zeitalter. Im Grunde genommen stand dies im Mittelpunkt der Kampagne “Drop Gold” von Grayscale.

Wie aus dem Grafik hervorgeht, ist der BTC hingegen genau umgekehrt mit den US-Aktien korreliert.

Anzeige

Statistisch gesehen definiert sich Korrelation aus der Tendenz, dass sich Vermögenswerte über einen gewissen Zeitraum in die gleiche Richtung bewegen. Eine einwandfreie positive Korrelation, bei der sich zwei Wertpapiere in einem vollständigen Lockschritt bewegen, ist durch den Wert 1 (oder 100 Prozent) dargestellt. Bei perfekter negativer Korrelation wird sie durch die negative 1 dargestellt.

So untersuchte das Unternehmen in diesem Fall die Rendite der Goldpreise GC.1, -0,72 Prozent, den SPDR S&P 500 ETF Trust SPY, -0,06 Prozent, einen beliebten börsengehandelten Fonds gegen Bitcoin über einen Zeitraum von 90 Tagen. Aus dem Bericht geht hervor, Bitcoin und Gold haben zugelegt, während der S&P 500 nach unten gerutscht ist.

Der Präsident Ryan Alfred von Digital Assets Data erklärte:

“Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Bitcoin sich eher wie ein Wertaufbewahrungsmittel verhält und potenziell als Safe-Hafen-Asset während der globalen Unsicherheit in traditionellen Märkten genutzt wird”. 

Auch wenn Bitcoin immer noch allgemein als ungewöhnliche Anlage angesehen wird, so hat doch ein Versuch mit der Blockchain, der Technologie, die den meisten digitalen Assets zugrunde liegt, von traditionellen Unternehmen Bitcoin gewonnen und seiner Art nach mehr Aufmerksamkeit und Legitimität verschafft.

Quellenangaben: U Today
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: