• Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Bekannter Analyst sieht Bitcoin (BTC) in zwei Jahren bei 50.000 US-Dollar

Bekannter Analyst sieht Bitcoin (BTC) in zwei Jahren bei 50.000 US-Dollar

Der aus der Welt der “traditionellen Märkte” und im Kryptoraum auch bereits bekannte Trader Peter Brandt, der eine langjährige Tradinggeschichte aufweisen kann, ist der Meinung, dass der Bitcoin sich aus seinem tiefen Fall wie im Jahr 2015 wieder erholen wird.

Anzeige

Bitcoin in 2 Jahren bei 50.000 US-Dollar?

Forbes holte wieder einmal verschiedene Expertenmeinungen über die Preisaussichten des Bitcoin ein, der kürzlich erst nach oben gesprungen ist. Viele sind derzeit sehr optimistisch, aber auch sehr vorsichtig.

Peter Brandt zählt als Trading-Veteran, seine Meinungen über die Kurse bestimmter Kryptowährungen haben schon oftmals zu viel Diskussionsstoff in der Kryptogemeinde gesorgt. Aktuell geht er davon aus, dass sich der Bitcoin nach seinem tiefen Fall wieder erholen wird, so wie das schon einmal der Fall war. Forbes zitiert, dass der Bitcoin damals einen erheblichen Preisverfall erlitten hat, um Ende 2017 einen parabolhaften Vormarsch zu erzielen.

Kurz  gesagt meint Brandt, dass der König der Kryptowährungen sogar 50.000 US-Dollar innerhalb der nächsten 2 Jahre erreichen kann. Das ist das, was seine Charts ihm zeigen.

Ein paar andere Analysten teilen Brandts Meinung über den zukünftigen Bullenmarkt. Viele sind aber auch skeptisch. Der CEO von BitBull Capital, Joe DiPasquale denkt, dass man nicht nur auf die Marktgeschichte vertrauen sollte, um Vorhersagen zu machen.

“Während die technische Analyse in allen Märkten ihren Platz hat, ist die Performance in der Vergangenheit keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.”

DiPasquale stimmt jedoch zu, dass der Bitcoin-Preis steigt, wenn der bullische Trend anhält.

CEOs anderer Krypto-Investmentplattformen schließen sich DiPasquales Meinung an und sind auch sehr vorsichtig dabei, irgendwelche Marktvorhersagen zu machen.

Marouane Garcon, Head von Amulet, eines Krypto-Investmentunternehmens, meint dazu:

“Wir können uns nicht auf sie verlassen, da sie uns mehr über die Stimmung der Leute als über den tatsächlichen Wert des Vermögenswertes sagen.”

Allerdings scheinen auch für DiPasquale die 50.000 US-Dollar nicht unmöglich.  Damit die allerdings möglich sind, braucht es eine Massenakzeptanz.

“Wenn die Einführung von Bitcoin in den nächsten zwei Jahren weiterhin exponentiell zunimmt, können wir leicht feststellen, dass die Marke von 50.000 US-Dollar erreichen wird.”

Viele anderen Experten wie Charles Cascarilla von Paxos denken:

“Die nächste Wachstumswelle in diesem Zyklus wird durch die Übernahme durch den Mainstream-Handel und Instituten bestimmt, deren Märkte und Größenordnungen größer sind als die derzeitigen Nutzer. In diesem Zusammenhang sind 50.000 US-Dollar möglich.”

Quellenangaben: Zcrypto
Bildquelle: © Bild via TED Conference, Flickr.com, Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: