Befindet sich Ripples XRP immer noch im Tiefschlaf?

Befindet sich Ripples XRP immer noch im Tiefschlaf?

Bitcoin (BTC) und einige wenige Kryptowährungen verzeichnen immer wieder positive Kurszahlen. Ripple allerdings schafft das nicht. Das Gegenteil ist der Fall, so scheint XRP immer mehr an Boden zu verlieren.

XRP ist startklar für die Zukunft

Der XRP scheint im Schlaf zu sein, obwohl es einigen anderen Krypto gelingt, auch positive Zahlen zu sehn. Dennoch schläft XRP nicht gerade still. In der Vergangenheit gab es eine Vielzahl von sehr positiven Entwicklungen, die den Kurs noch nicht reflektiert haben. Dies deutet darauf hin, das XRP ein schlafender Riese ist und wenn es aufwacht, könnten seine Akzeptanz und der Preis explosionsartig ansteigen.

Bisher war das Jahr 2019 zwar wenig erfreulich im Hinblick auf die Kursentwicklung von XRP, doch die zahlreichen Entwicklungen und Partnerschaften, die durch das Projekt erreicht wurden, machen es dem XRP so schwer, ihn zu ignorieren. In Zusammenarbeit mit Institutionen wie der Weltbank, dem IWF und der EU-Kommission, die aktiv mit Ripple kooperieren, wirkt XRP unaufhaltsam.

Dank dieser aktiven Zusammenarbeit hat Ripple die Grundlage dafür geschaffen, dass die gesamte Kryptowährungsbranche in den kommenden Jahren auf Wachstumskurs gehen kann. Die Unternehmen sprengen dabei die Grenzen zwischen Blockchain-Technologie und der traditionellen Finanzwelt und etablieren sich als Branchenführer.

Anzeige

Die Weltbank hat zum Beispiel im März 2019 das XRP-basierte Produkt xRapid Remittance von Ripple in einem Artikel über die Verbesserung von Geldüberweisungen und Blockchain-Technologie vorgestellt.

Dabei wurde sogar das Pilotprogramm xRapid von Ripple im US-mexikanischen Korridor gelobt, bei dem Finanzinstitute zwischen 40-70 Prozent der Wechselkurse eingespart und die Zahlungsfristen auf rund 2 Minuten gesenkt wurden.

Ebenfalls zukunftsweisend ist die Tatsache, dass die EUKommission im April 2019 die Gründung der Internationalen Vereinigung der vertrauenswürdigen Blockchain-Anwendungen (INATBA) ankündigte, bei der auch Ripple zu den Gründungsmitgliedern zählt.

Quellenangaben: investinblockchain
Bildquelle: Depositphotos.com

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: