Die Wallet App [Die Zukunft der herkömmlichen Geldbörse]

Wallet App – Die Geldbörse mit mehr Kontrolle

Wallet App iOS

Wallet App:  Mittlerweile lässt sich das eigene Geld nur noch schwierig überwachen. Hat früher der Blick in die eigene Geldbörse gereicht, um festzustellen, dass am Ende des Geldes noch zu wenig Monat übrig war, ist dies in Zeiten von digitalen Überweisungen, PayPal und Bitcoins doch etwas schwieriger geworden.
Auch die Anzahl der Karten, seien es Kundenkarten, Boardingpässe oder Kreditkarten, nimmt in der heutigen Zeit überhand. Hier den Überblick zu behalten ist gar nicht so leicht. Zum Glück gibt es einige Anbieter von digitalen Lösungen, die hier mit Tools für Android und Apple Smartphones wieder Ordnung in das Datenchaos bringen wollen. Hier werden die beiden Wallet Apps von Budgetbakers und Apple vorgestellt.

Wallet von BudgetBakers: Die Vision

Diese Lösung ist ein Finanzplaner, der beim Sparen von Geld helfen soll und für Android sowie Apple iPhone verfügbar ist. Mit dieser Applikation kann der Nutzer sein Budget planen und seine Ausgaben überwachen.

Dies ist nicht nur für einzelne Personen möglich, sondern kann durch soziale Funktionen auch mit anderen zusammen verwendet werden. Dies funktioniert übergreifend über Währungen, Konten sowie Institutionen hinweg. Das Team von BudgetBakers hat sich das klare Ziel gesetzt, die komplizierte analoge Buchführung zu überwinden und mit seiner Wallet ein digitales Hilfsmittel zur Überwachung der eigenen Finanzen als App bereitzustellen.

Mit einigen und oft automatisierten Features möchte dieses Tool die (finanzielle) Zukunft planbarer gestalten und das Treffen von Entscheidungen für den Nutzer vereinfachen. Kontrolle über die eigenen Finanzen, welche in unserer schnellen und digitalen Welt oftmals schwierig ist, ist also das Ziel der Entwickler. Für Personen, die schnell den Überblick verlieren, scheint dies ein lohnendes Unterfangen zu sein.

Features Bitcoin App

Die Funktionen der Application

Die Wallet App bietet automatische Updates an. Das heißt, dass Transaktionen von der Bank des Nutzers auf die App übertragen werden. Abseits von Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes, welche bei jeder Form des Online-Bankings ebenfalls mitschwingen, verspricht diese App hier eine sichere Verbindung. Die Transaktionen sollen dann entsprechend kategorisiert und mit dem angepeilten, auf das Ziel ausgerichtete Budget verrechnet werden. Diese Funktion hängt selbstverständlich auch an den teilnehmenden Banken. BudgetBakers versprechen hier 4000 Teilnehmer.

Anzeige

Hier sind, unter anderem, Commerzbank, ING-DiBa und Sparkasse zu finden. Das Budget ist flexibel einstellbar und kann auf das entsprechende Ziel des Nutzers angepasst werden, sei es das Abzahlen von Schulden, der Kauf eines Autos oder die Altersvorsorge. Die Auswertung seiner Daten wird dem Nutzer dann aufbereitet in Form von Diagrammen und Übersichten dargestellt. Interessant ist hierbei auch die Funktion, seine Konten zu teilen (beispielsweise mit Arbeitskollegen, Familienmitgliedern oder Freunden. Dies funktioniert auch Plattformübergreifend mit Android, iPhone oder der Web-Application.

Wallet von Apple (auch bekannt als Passbook)

Dieses Programm von Apple verwaltet die verschiedenen Karten, die sonst in deinem Geldbeutel Platz finden. Von der Kredit- bis zur Bordkarte ist hier alles dabei und in einer Smartphone-App gesammelt vorhanden.

Sie ist seit 2012 auf dem Markt und wurde mit IOS 6 zum Teil der ab Werk vorinstallierten Applications, damals jedoch noch unter dem Namen Passbook. Seit iOS 9 ist sie unter dem Namen Wallet bekannt. Technisch wird hier die NFC (Near-Field-Communication) verwendet. Mittlerweile hat sich die eigentlich auf Karten zur Authentifikation spezialisierte App auch für Bezahlfunktionen geöffnet und unterstützt Apple Pay.
Besonders hohe Unterstützung erhält die App von Airlines. Zu den teilnehmenden Unternehmen gehören beispielsweise Lufthansa, TUIfly und Ryanair.

Wallet App- Karten einrichten und nutzen

  • Das Hinzufügen der Karten funktioniert recht einfach und mittels zahlreicher Möglichkeiten. Diese beinhalten unter anderen verschiedene eigenständige Applications, Webbrowser, das Scannen von QR- oder Barcodes, die Freigabe durch AirDrop, durch ein Mac-System, oder via Apple Pay.
  • Die Nutzung ist auch sehr benutzerfreundlich gehalten. Manche Karten erscheinen automatisch, wenn Sie verwendet werden können. Dies geschieht durch das Auslesen von Zeitpunkt und Standort des Smartphones. Bordkarten, beispielsweise, werden angezeigt, sobald Du Dich einem Flughafen nährst und eine entsprechende Karte noch relevant ist.
  • Jedoch ist auch eine manuelle Aktualisierung über die App möglich, die sich beispielsweise bei schlechter Internetverbindung, aufgebrauchtem Datenvolumen oder anderen Unterbrechungen anbietet.
  • Ab iOS 9 oder höher kann man die Karten auf zwei verschieden Weisen nutzen. Sie kann mit einem zweifachen Klick auf die Home-Taste oder (beim iPhone X) einem doppelten Klick auf die Seitentaste aufgerufen werden. Ist die automatische Auswahl aktiviert, kann es als via kontaktloser Zahlung verwendet werden. Das iPhone X, wiederum, verwendet Face ID hierfür.

Passbook iPhone

Apps als Ersatz für die Geldbörse: Die Zukunft? 

Gerade für diejenigen, die im digitalen Zeitalter schnell mal den Überblick über ihr Konto und ihre Ausgaben verlieren, bietet sich eine Wallet App zur Selbstüberwachung an.
Die visuelle Darstellung und übersichtliche Listung des Geldflusses bringt Ordnung auch in den chaotischsten Nutzer. Auch bieten es Potenzial zur Selbstoptimierung. Sieht man einmal, wo unnötige oder zu hohe Ausgaben getätigt werden, ist es ein Leichtes, dies auch wieder in die gewünschten Bahnen zu lenken und eventuell bares Geld zu sparen.

Lösung für das Smartphone sind aber nicht nur für den monetären Inhalt der Geldbörse relevant, sondern werden in der heutigen Zeit auch im Bereich der Identifikation immer wichtiger. Keiner möchte mehr einen dicken Geldbeutel mit sich herumschleppen, wenn es die Möglichkeit gibt, dass man seine ganzen Karten und bestimmte Ausweise auch auf seinem Smartphone haben kann. Dieses vergisst man seltener als einzelne Karten und passt eventuell auch besser darauf auf.

So ist die Identität des Nutzers sowie sein Geld immer gut in einer Wallet App gesichert, besonders mit den beiden hier vorgestellten Lösungen!

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: