Anwälte von Bitfinex und Tether (USDT) versuchen NYAG abzuwimmeln

Anwälte von Bitfinex und Tether (USDT) versuchen NYAG abzuwimmeln

Bitfinex und Tether Anwälte möchten einen Schritt gehen, um ihr laufendes Verfahren gegen den New York Attorney General (NYAG) abzuweisen, so die Gerichtsakten vom 21. Mai.

Bitfinex und Tether (USDT) versuchen den Fall NYAG abzuweisen

Laut Gerichtseinreichungen vom 21. Mai möchten die Anwälte von Bitfinex und Tether, dem Unternehmen, dass hinter der Stablecoin USDT steht, der als achtgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung gilt –  ihren laufenden Prozess mit der NYAG abweisen. Die Gerichtsakten argumentieren, dass dem New York Supreme Court die Zuständigkeit für den anhängigen Fall und das behauptete Fehlverhalten, das von der Staatsanwaltschaft geprüft wird, fehlt.

Insbesondere hebt der Antrag die Tatsache hervor, dass weder Tether noch Bitfinex von New York aus tätig sind oder gezielt Kunden in diesem Bundestaat betreuen. Die Gruppe für Kollektivrecht behauptet, dass der New York Supreme Court keine sachliche Zuständigkeit für die erhobenen Vorwürfe haben sollte und nicht angefochten werden kann, um gegen den Konfliktbereich vorzugehen.

Die Einreichung des Gerichtsverfahrens ruft effektiv das Büro der New Yorker Staatsanwaltschaft auf, um das Sonderverfahren in diesem Fall einzuleiten, um “New Yorker Investoren zu schützen”. Angesichts der scheinbaren Unzuständigkeit stellt die Anwaltsgruppe jedoch fest, dass das Büro der NYAG Bitfinex und Tether wegen Fehlverhaltens ins Visier genommen hat, obwohl es keine direkten Auswirkungen auf die Existenz von New Yorker Investoren hatte – insbesondere angesichts des Kryptowährungsumtauschs erlaubt Bitfinex den New Yorkern nicht, sich zu registrieren, und hat keine Werbung für Einwohner des Staates geschaltet. Die Einreichung bemängelt auch die NYAG unter Verwendung des Martin Act, der Wertpapiere und Waren regelt und Ermittlungsbefugnisse in Situationen des Betrugsverdachts verleiht, die nach den derzeitigen Umständen unangemessen sind.

Bezüglich des Anstoßes für die Aktenführung sagte Letitia James:

Anzeige

“Der Staat New York hat bei der Verpflichtung, virtuelle Währungsunternehmen dazu zu verpflichten, nach dem Gesetz zu arbeiten, eine Vorreiterrolle übernommen. Und wir werden uns weiterhin für Investoren einsetzen und in ihrem Namen Gerechtigkeit suchen, wenn sie von einem dieser Unternehmen getäuscht oder betrogen werden.”

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay
Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: