Amazon Einkäufe mit Ether (ETH) tätigen dank Startup-Partnerschaft

Amazon Einkäufe mit Ether (ETH) tätigen dank Startup-Partnerschaft

Das Unternehmen CLIC Technology Inc. kündigte in einer Pressemitteilung am 13. Juni 2019 eine Partnerschaft zur Entwicklung einer In-Browser-Erweiterung mit dem B2B-Blockchain-Infrastrukturunternehmen Opporty an, mit der Kunden bei Amazon mit Ether (ETH) einkaufen können.

Bei Amazon mit Ethereum shoppen?

Amazon-Kunden werden in naher Zukunft in der Lage sein, Einkäufe unter Verwendung mit Ether zu bezahlen, dank einer strategischen Partnerschaft zwischen zwei Start-ups der Distributed Ledger Technology (DLT). Die geplante In-Browser-App basiert auf dem Design-Muster von Plasma Cash für die Off-Chain-Verarbeitung von On-Chain Assets und soll dazu beitragen, eine auf Krypto basierende Wirtschaft in der breiten Öffentlichkeit anzukurbeln.

Das Konzept von Plasma Cash ist im vergangenen Jahr von Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin vorgestellt worden. Man kann es durchaus als Ethereums Antwort auf Bitcoins Lightning Network bezeichnen.

Die Zahlungsplattformen, basierend auf dem Ethereum-Netzwerk, bewältigen heute durchschnittlich etwa 20 Transaktionen pro Sekunde. Das ist deutlich weniger als erwartet, wenn man eine unternehmensweite Lösung für Finanzsysteme betrachtet. Um das Gesamtbild zu verdeutlichen, verarbeitet Amazon mehr als 300 Transaktionen pro Sekunde.

Anzeige

Allerdings ist CLIC Technology zuversichtlich, dass Opporty’s Plasma Cash in der Lage sein wird, nicht nur eine größere Anzahl von Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten, sondern gleichzeitig auch die Rechenleistung des Netzwerks deutlich herabzusetzen. Die Plasma Cash fähige Erweiterung könnte mit dem Durchsatz von Mastercard und Visa konkurrieren, heißt es in den Release-Informationen.

CEO von CLIC Technology, Roman Bond, äußerte sich zu der Entwicklung:

„Kryptowährung auf den E-Commerce-Markt zu bringen, ist die Verschmelzung von zwei Branchen der nächsten Generation. Wir freuen uns, mit Opporty an diesem Projekt zu arbeiten und mit ihnen auch eine Reihe anderer ehrgeiziger Projekte voranzutreiben.“ 

Demnächst Unterstützung für andere Kryptowährungen

Die beiden Start-ups planen auch die Entwicklung digitaler Zahlungsplattformen, welche alle auf ERC-20 und ERC-721-Standards basierenden Token verarbeiten könnten.

Bei einer Fortführung des Plans könnten die Unternehmen einer der ersten Anbieter von krypto-fähigen Plattformen im globalen E-Commerce-Markt werden. Diese Branche dürfte bis 2025 einen Wert von 24,3 Billionen US-Dollar erreichen.

Quellenangaben: btcmanager
Bildquelle: prykhodov /Depositphotos.com

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: