Akropolis ICO - Unsere Bewertung zum AKT Token Sale

Akropolis ICO – Unsere Bewertung

Akropolis möchte mit den strukturellen Problemen, die traditionelle Rentenfonds heimsuchen, aufräumen, indem es eine auf Smart Contracts basierte Infrastruktur zur Verfügung stellt. Eine dramatische Veränderung in unserem heutigen Spar- und Investmentverhalten soll so herbeigerufen werden und letztendlich zu einem globalen, ausgewogenen Rentensystem führen - mit mehr Transparenz, gleichberechtigter Behandlung zwischen den Akteuren und geringeren Gebühren.

Damit ist dem Rentendefizit der Kampf angesagt.

More...

Hinweis:  Das Team hat sich dazu entschieden, keinen ICO abzuhalten - stattdessen wird die Community die Chance bekommen, durch eigene Beiträge an AKT Token zu kommen. 

Wenn du vorzeitig unsere Analysen zu Top ICOs ansehen möchtest, dann werde Jetzt Mitglied. Seh dir hier eine Fallstudie zu unserem Programm an:

Unsere Bewertung - (Stand: 02.08.2018)

Token Metrik

3,53/5

Produkt

Anzeige
3,6/5

Team

5/5

Hype

3,25/5

Extern

3,7/5

Gesamt

3,89/5

Akropolis ICO - Daten

  • Projektname: Akropolis
  • Symbol: AKT
  • ICO Start : TBD
  • Tokenpreis: 0,069 USD
  • Presale: kein Public Presale
  • Whitepaper​​​​
  • Hardcap: 25.000.000 USD
  • Tokenverteilung: 40% für Investoren
  • Webseite

AKT Tokenmetrics

Token, Tokenpreis und Presale

Beim AKT Token handelt es sich um einen ERC20 Token. Der Preis im ICO liegt bei 0,069 USD je Stück. Es gab einen Private Presale, der bereits geschlossen ist und es scheint, dass kein Public Presale geplant ist. Der nächste Schritt im Fundraising ist laut momentanem Stand der ICO.

Tokenverteilung und Marketcap

Es wird insgesamt 900 Mio. Token geben, 40% davon (360 Mio.) sollen an die Investoren gehen. Allgemein möchte das Team Gelder in Höhe von 25 Mio. USD einsammeln - bei einer totalen Marketcap von ca. 62 Mio. USD. Die weitere Verteilung der AKT Token ist im Bild unten dargestellt:

Quelle: https://akropolis.io

Die eingenommene Hardcap soll für folgende Bereiche ausgegeben werden: 50% Technology & Talent, 15% Partnerships, 10% Marketing, 12,5% Legal, 10% Operations und 2,5% Contingency. Die 40% Verteilung an Investoren spricht leider nicht von Dezentralität und auch die Hardcap könnte bei momentanem Stand des Marktes ein wenig hoch angesetzt sein.

Besonderheiten

Bonustoken des Presale werden einer 12-monatigen Sperre unterliegen, die Teamtoken einem Vesting von 18 Monaten. Die Token aus dem Crowdsale unterliegen dagegen keinerlei Sperre. Zur Handhabung der nicht verkauften AKT hat das Team bisher keine Angaben gemacht, ebenso wenig gibt es Informationen zu einem möglichen Börsenlisting.

Für den AKT Token vergeben wir eine Bewertung von 3,53/5 Punkten.

Akropolis Projektdetails

Idee

Das weltweite Rentendefizit wird immer größer und soll 2050 auf eine Summe von 400 Bio. USD anwachsen. Dazu kommen Probleme der Industrie wie fehlende Transparenz des Fondsmanagements, unnötig komplizierte Gebührenstrukturen und restriktive, geografische Anordnung.  

Akropolis ist eine auf Renten ausgerichtete globale Plattform, die die Vorteile der Blockchain dazu vereinen möchte, um eine nachhaltige Lösung für die Industrie zu schaffen. Dieses Ziel wird erreicht, indem die Plattform Nutzer mit diversen, erfahrenen Rentenfonds und Fondsmanagern verbindet und somit einen Übergang von traditionellen Strukturen zu einem individuell zugeschnittenen Protokoll, das die Bedürfnisse der Arbeitnehmer in den Fokus rückt, erleichtert. Mit folgenden Charakteristika möchte Akropolis dabei positiv herausstechen: (1) transparente Gebühren und deren Struktur, (2) eingebaute Compliance, (3) Fondsprüfungen, (4) spieltheoretische Anreize, die vorhandene Gebühren reduzieren. Die öffentliche Einsehbarkeit der Blockchain wird eine sonst nicht gebotene Transparenz im gesamten Prozessablauf um die Rente herum ermöglichen und ein allgemein gültiges System schaffen; zudem ist die momentan in der Kritik stehende Skalierbarkeit der Blockchain in diesem Fall zu vernachlässigen - das Rentensystem ist nicht so zeitsensitiv wie z.B. Trading Algorithmen.

Unten ist die technische Vision des Teams und der Aufbau der Akropolis Infrastruktur zu sehen:

Quelle: https://view.attach.io/HJQ3yvpcM?viewer=new

Zu Beginn wird Akropolis als Hybrid umgesetzt, bestehend aus dezentralen Komponenten, die zentral von einer Foundation angeführt werden; aufgebaut wird auf Ethereum. Für die Zukunft ist jedoch das Ziel, blockchain-unabhängig zu agieren und die beste Technologie zur Ausführung zu nutzen (so können gewisse dezentrale Komponenten z.B. anstatt auf Ethereum auf EOS laufen). Obwohl ein User einen eigenen Account besitzen wird, an dem auch seine Identität hängt, werden jegliche on-chain Transaktionen nicht nur diesem einen Account, sondern wie auch momentan üblich, diversen Adressen zugeschrieben. Dadurch soll eine gewisse Privatsphäre gewahrt und der User die Kontrolle über seine eigenen Daten beibehalten. Nichtsdestotrotz wird es auch die Option geben, eigene Daten gegen Belohnung an Fonds weiterzureichen. 

Das System wird zwei Token nutzen - AKT, für externe Transaktionen  und AIT (stable coin) für interne Transaktionen, die den Cashflow innerhalb des Systems darstellen sollen. Use cases für AKT: (1) Zugang zur Plattform, (2) Premiumangebote nutzen, (3) Plattform-Daten kaufen. Use cases für AIT: (1) dient als "Buchhaltungswerkzeug" und zeigt den Bestand der eigenen Investments an, (2) bietet eine schwankungsfreie Lösung für das Staking. Beide Token werden voneinander vollkommen unabhängig sein. Unten werden diverse Möglichkeiten zur Nutzung noch einmal veranschaulicht:

​​​​Quelle: https://akropolis.io

Die Idee ist sehr interessant und zielt auf ein großes Problem der Wirtschaft ab - wie wird es um die zukünftigen Renten stehen? Mit Hilfe der Blockchain will das Team also einen Teil der Kontrolle an die Arbeitnehmer zurückgeben und auch Ländergrenzen obsolet machen. Inwiefern sich das jedoch tatsächlich umsetzen lässt, bleibt fraglich; zudem wird im Bereich der Blockchain oft eine zentrale Institution, die die anfängliche Kontrolle besitzt, mit Skepsis betrachtet. Der Vorteil eines verteilten Systems ist ja gerade der dezentrale Aspekt.

Für die Idee geben wir Akropolis 4/5 Punkte - sie adressieren einen wichtigen, gesellschaftlichen Aspekt, der bei erfolgreicher Umsetzung einen großen Effekt auf das momentane System haben könnte.

Markt und Konkurrenz

Direkte Konkurrenz sehen wir momentan weniger. Das Projekt kann sich durch seinen Fokus auf das Rentensystem von anderen, bereits bestehenden Projekten deutlich absetzen. Außerdem ist der Rentenmarkt riesig - wenn sie sich nur einen kleinen Anteil daran verschaffen können, wird Akropolis noch großes Wachstum bevorstehen. Eine große Hürde wird sein, Institutionen von diesem System zu überzeugen und so als Teilnehmer zu gewinnen; bereits jetzt ist ein klarer Nachteil der Blockchain die fehlende Massenadoption und der hohe Risikofaktor, der professionelle Teilnehmer abschreckt. Zudem kann wahrscheinlich auch davon ausgegangen werden, dass nicht alle Fonds mit dem Angebot glücklich sein werden oder die eigene, derzeit ausgeführte Praxis aufgeben möchten.

Weitere skeptisch zu betrachtende Punkte sind die angestrebte Compliance und rechtliche Aspekte um die Rente herum - können diese tatsächlich effizient adressiert werden, um ein letztendlich globales Rentensystem zu schaffen? Auch die konzentrierte Kontrolle in der Hand der Akropolis Foundation wird eine Adoption durch die Community möglicherweise erschweren.

Für das Markt-/Konkurrenzverhältnis vergeben wir nichtsdestotrotz 5/5 Punkte. Das Team fokussiert sich auf eine Niche und möchte ein globales Rentensystem schaffen. Ein ambitioniertes Vorhaben, das im jetzigen Lösungsansatz Stolpersteine mitbringt, letztendlich jedoch einen riesigen Markt bedienen kann - möglicherweise als Vorreiter.

Projektentwicklung und Roadmap

Wir haben zum jetzigen Zeitpunkt kein MVP finden können; mit der eigens gesetzten Deadline für das Q2 bis Q3 2018 ist das Team jedoch noch gut in der Zeit. Ein Whitepaper haben sie zwar veröffentlicht, allerdings befindet sich dieses noch im Entwurfsstadium. 

Da keine Angaben zum technischen Fortschritt gemacht werden können und wir uns einzig auf das Whitepaper verlassen müssen, vergeben wir für den Entwicklungsstand 2/5 Punkte.

Quelle: https://akropolis.io/#roadmap

Die Roadmap ist detailliert und stellt alle wichtigen Aspekte vor, sowohl im Bezug auf die technische Entwicklung als auch die tokenspezifischen Hintergründe. Im Q3 oder Q4 dieses Jahres soll die B2C Betaversion stehen und für 'early adopters' zugänglich sein. Weitere, große Fortschritte sollen ebenfalls noch im Q4 folgen - was allerdings die Fertigstellung des Produkts angeht, hat sich das Team leider für eine schwammige Planung entschieden. 2019+ ist alles, was es in dieser Hinsicht momentan als Info zur Deadline gibt. Entsprechend stellt sich die Frage, wie offen sie das Ende lassen - 2020? 2021? 2022? Wann genau können Investoren mit dem fertigen Produkt rechnen? 

Für die Akropolis Roadmap vergeben wir 3/5 Punkte - die langfristige Vision ist zu schwammig und unsicher.

Fassen wir alles zusammen, erhält das Produkt von uns 3,6/5 Punkte.

Akropolis Team

Das Kernteam setzt sich aus 11 Personen zusammen und kann sich zusätzlich auf 8 Berater berufen. Als Investoren stehen ihnen ISOLAS, Kenetic Capital, King & Wood Mallesons, Sigma Prime und Prime Block Capital zur Verfügung.

Anastasia O. Andrianova (CEO & Gründer) hat 13 Jahre Berufserfahrung und einen starken Fokus auf Investments & Finanzen. Sie hat u.a. schon bei der UN, Commerzbank, Emergent Asset Management und Lehman Brothers gearbeitet. Außerdem hat sie für zwei Jahre die Apiro Capital geleitet und war auch für die Gründung der Firma verantwortlich. Parallel zu Akropolis ist sie als Berater bei der Web3 Foundation und der OpenMaker.eu tätig und zudem ein Mitglied des Blockchain Ecosystem Networks.

Kate Kurbanova (Head of Community Development & Gründer) hat schon seit Beginn ihrer Karriere mit Kryptowährungen zu tun. Sie war Trader bei einer Firma in Moskau und hat dort mittel- und langfristige Anlagestrategien im Krypto-Bereich ausgeführt. Sie arbeitet nicht nur für Akropolis, sondern ist auch Head of Analytics bei Cindicator, Berater bei Svandis und war ehemaliger Berater bei Latium. Auch wenn Kate noch recht jung ist, so wird durch ihren bisherigen Lebenslauf deutlich, dass sie bereits zahlreiche Blockchain-Erfahrung sammeln konnte.

Sandra Wu (Senior Advisor des CEO & General Counsel) hat an die 12 Jahre Berufserfahrung und ist ebenfalls stark im Investment. Sie hat u.a. für Allens in Sydney und für diverse, in Hong Kong ansässige Firmen wie Kirkland & Ellis und Weil, Gotshal & Manges gearbeitet. Neben Akropolis ist sie auch für die Mercer Investments (Asia) als Principal und Head of Legal & Chief of Compliance tätig. Im Bereich der Blockchain berät sie Projekte hinsichtlich der rechtlichen Aspekte und Unternehmensstrukturen.

Quelle: https://akropolis.io/#team

Das Team überzeugt. Sie alle haben einschlägige Erfahrung und bereits große Beiträge zur allgemeinen Wirtschaft in ihren vorigen Verpflichtungen geleistet. Ein Großteil des Entwicklerteams besteht aus Mitarbeitern der Sigma Prime, das oben bereits als Investor genannt wurde (und somit besonderes Interesse an der erfolgreichen Umsetzung hat). Mit Peter Robinson haben sie zudem jemanden, der sich speziell im Bereich der Renten auskennt und mit Adrian Manning jemanden, der technisch auf die Blockchain spezialisiert ist. Hier liegt außerdem der besondere Fall vor, dass Kate bereits zur jenen Generation gehört, die ihre Karriere direkt in der Blockchain startet und gar nicht erst den Umweg über die "traditionelle" Wirtschaft macht. 

Für das Kernteam vergeben wir 5/5 Punkte. Die mitgebrachten Fähigkeiten stimmen - vom Management bis zur Blockchain.

Akropolis Berater

Unter den 8 Beratern für Akropolis finden sich folgende Persönlichkeiten:

Ian Grigg ist neben Akropolis auch als Berater für EOS, Mattereum und Knabu tätig. Zudem hat er in seiner 20+ jährigen Karrierelaufbahn die Ricardo Transaction Engine und das Triple Entry Accounting entwickelt (die wichtigste Änderung im Accounting seit 500 Jahren). Er arbeitete für R3, ein Blockchain- Konsortium bestehend aus Firmen aus dem Finanz- und Technologiebereich und ist momentan tätig für Block One. Seine Spezialgebiete umfassen asset tokenization, Ricardian contract, Blockchain und Blockchain Architektur. Bokky Poobah ist ein anerkannter Smart Contract Security Experte und Auditor. Er hat bereits an 20 unterschiedlichen Blockchain-Projekten gearbeitet, u.a. an Status, Cindicator und Stox. Ros Altman ist ehemalige UK Minister of State for Pensions 2015-16 und momentane Expertin on Pensions to the House of Lords.

Für die rechtlichen Belange ist Marcus Killick zuständig, für das Marketing Saber Aria, der eine eigene Marketingagentur führt und Fortune 500 Unternehmen zu seinen Kunden zählt. Außerdem ist er der Gründer der Beyond Blocks, einer Konferenz für Blockchain Enthusiasten, Investoren und Entwickler. Weitere Berater sind Roderik van der Graaf, Prabhakar Reddy und Steven C. Reynolds.

Wir vergeben für die Berater 5/5 Punkte, da alle nötigen Aspekte zur erfolgreichen Umsetzung des Projekts abgedeckt sind. Viele von ihnen haben zudem eigene Unternehmen bereits zu großem Erfolg geführt.

Für das gesamte Team (Kernteam & Berater) vergeben wir eine Bewertung von 5/5 Punkten.

Akropolis Hype-Faktor

Twitter

2.715

Facebook

1.863

Telegram

19.390

Reddit

-

Alexa-Traffic

766.306

letztes Update: 02.08.2018

Der Hype für Akropolis enttäuscht. Der Telegram-Wert befindet sich zwar im sehr guten Bereich, alle anderen Werte - Twitter, Facebook und der Alexa-Traffic - sind jedoch unterdurchschnittlich. Für ein ICO Flipping sind das nicht gerade gute Voraussetzungen.

Der Alexa-Traffic, der die globale Popularität einer Webseite misst, wird im unteren Graph noch einmal veranschaulicht. Vom Januar bis Mai 2018 ähnelt der Verlauf - in diesem Fall stellt dieser die Besucherzahlen dar - einer Parabel und kehrt fast zum Anfangspunkt zurück, um sich dann ein wenig zu erholen. Die momentane Entwicklung scheint seitwärts zu verlaufen (seit ca. Juni). 

Quelle: https://www.alexa.com/siteinfo/akropolis.io

Besonderer Beliebtheit erfreut sich das Projekt in Indien (12,2%), gefolgt von Ägypten (6,8%), Türkei (4,6%) und Russland (3,4%). Dass das Interesse gerade in diesen Ländern hoch ist, kann an der allgemein (fehlenden) Versorgung durch den Staat im Bereich der Renten liegen.

Für den Hype erhält der Akropolis ICO zum jetzigen Zeitpunkt 3,25/5 Punkte. Für ein ICO Flipping sehen wir momentan keine guten Chancen - der Hype müsste sich erst stark erholen. Es ist anzunehmen, dass das Team sich mit dem Crowdsale einfach zu lange Zeit gelassen und somit den optimalen Zeitpunkt (um März/April rum) verpasst hat.

PS: In unserem Analyse-Sheet könnt ihr immer den aktuellen Hype-Wert sehen, der ca. alle 20 min aktualisiert wird.

Akropolis - Externe Reviews

ICODrops

-

Lendex

82%

B. Godenzi

-

Liu

-

Hacked

70%

C-Briefing

-

CoinBloq

70%

TGO

-

I. Balina

75,50%

OH.Matty

-

Sergio

-

ICO-Pant.

-

CCrush

-

D.Carter

72%

Der Akropolis ICO wurde bisher von 5 externen Quellen einem Ranking unterzogen und erhält im Durchschnitt 3,7/5 Punkte.

Akropolis ICO Bewertung - Fazit

Kurzfristige Anlagestrategie, ICO Flipping
Der Hype um das Projekt reicht nicht aus, um hier von einem profitablen ICO Flipping ausgehen zu können. Die eher mäßigen externen Bewertungen sprechen eine ebenso deutliche Sprache. Das Problem scheint vor allem der langgezogene pre-ICO Zeitraum - in dieser Szene können sich die Projekte leider keine lange Anlaufphase erlauben, da es einfach zu viel Aufmerksamkeit im Vergleich zu neu eintretenden ICOs verliert. Ohne Aufmerksamkeit kann sich keine entsprechende Nachfrage für die Token beim Börsenlisting entwickeln und so den Preis nach oben drücken.

Langfristige Anlagestrategie
Die Idee gefällt und auch das Team ist stark und erfahren genug und hat zudem prominente Berater, die ihnen in rentenspezifischen Bereichen mit Wissen und Kontakten aushelfen können. Zudem treten sie in einen riesigen Markt ein, der selbst mit kleinem Marktanteil genügend Gewinne abwerfen können wird. Wenn sie es also schaffen, ihre Vision entsprechend zu verkaufen und auch Fonds/Fondsmanager zu überzeugen, sowie ihre technischen Pläne umzusetzen, gehen wir von einer positiven Zukunft für Akropolis aus. Allerdings wird es wahrscheinlich noch einige Jahre dauern, bis eine gewisse Akzeptanz im Markt erreicht werden kann (auf Seiten der Community wird z.B. die starke Zentralisierung eine Rolle spielen, auf der institutionellen Seite das eher noch große Risiko, das mit der Blockchain assoziiert wird).

Insgesamt erhält der Akropolis ICO von uns zum jetzigen Zeitpunkt 3,82/5 Punkte. (ca. 77,8%)

Werden wir selbst in diesen ICO investieren?
So wie die Zeichen momentan stehen, eher nicht. Für die Whitelist lassen wir uns dennoch eintragen, falls es doch noch Überraschungen, z.B. im Bezug auf den Hype, gibt.

Quellen:
​https://akropolis.io/
​https://view.attach.io/HJQ3yvpcM
https://www.linkedin.com/

So nimmst du am AKT ICO teil

Hinweis:  
Das Team hat sich dazu entschieden, keinen ICO abzuhalten - stattdessen wird die Community die Chance bekommen, durch eigene Beiträge an AKT Token zu kommen.
Wenn du vorzeitig unsere Analysen zu Top ICOs ansehen möchtest, dann werde Jetzt Mitglied. Seh dir hier eine Fallstudie zu unserem Programm an:
Anzeige