3 Gründe, wieso Kryptowährungen volatil sind

3 Gründe, wieso Kryptowährungen volatil sind

Kryptowährungen volatil

Wieso sind Kryptowährungen volatil? | Das letzte Jahr war das am wenigsten volatile Jahr in der ganzen Börsengeschichte, und das seit Jahrzehnten. Trader, die in der Vergangenheit von Kursschwankungen profitierten, haben ihren Job an Hochfrequenz-Trading-Algorithmen aufgegeben, die von Computern durchgeführt werden, die im Millisekundenbereich arbeiten. An der Wall Street werden Menschen durch Maschinen ersetzt, und vier Jahre Volatilität am Aktienmarkt könnten durch nur einen Monat der Schwankungen auf den Kryptowährungsmärkten zusammengefasst werden. Krypto-Veteranen wissen, dass dies eine Tatsache ist, aber warum ist diese Anlageklasse volatiler als jede andere liquide Anlage auf dem Markt?

#1 Kein intrinsischer Wert

Trotz zahlreicher Unternehmensbewertungen verkaufen Kryptowährungen kein Produkt, verdienen keine Einnahmen und beschäftigen nicht Tausende von Mitarbeitern. Sie geben in der Regel keine Dividenden aus, und nur ein kleiner Teil des Gesamtwerts der Währung fließt in die Entwicklung ein. Aus diesem Grund sind sie schwer zu bewerten. Woher wissen wir, ob sie überkauft oder überverkauft sind? Was ist ‘der’ perfekte Wert oder ist Bitcoin wieder überteuert? Ohne Fundamentaldaten, auf denen diese Informationen basieren, können wir uns nur auf die Marktstimmung verlassen, die oft von den Medien diktiert wird. Und diese verdienen mit zunehmender Zuschauerzahl Geld.

#2 Mangelnde Regulierungsaufsicht

Ein weiterer Grund wieso Kryptowährungen volatil sind, liegt darin, dass Kryptowährungen ein weltweites Phänomen sind, und während die Regierungen in der Industrie rigoros durchgreifen, befindet sich die Regulierung für Kryptowährungen noch in den Kinderschuhen. Eine solche begrenzte Regulierung ermöglicht eine Marktmanipulation, die wiederum zu Volatilität führt und institutionelle Investitionen vorbeugt, da jeder große Fonds keine Garantie bieten kann, dass sein Kapital wirklich sicher ist oder zumindest vor solchen Akteuren geschützt ist. In anderen Worten könnte man sagen, dass Kryptowährungen volatil sind, weil sie volatil sind. Ja, wir verstehen: das klingt komisch :-).

#3 Mangel an institutionellem Kapital

Während es unbestreitbar ist, dass einige ziemlich große Risikokapitalgesellschaften, Hedge-Fonds und vermögende Privatpersonen in Kryptowährungen investiert haben, ist ein Großteil des institutionellen Kapitals noch immer im Abseits. Zum jetzigen Zeitpunkt herrscht eine begrenzte Dynamik und Zustimmung für ein Krypto-ETF oder einem Investmentfonds diesbezüglich. Die meisten Banken geben zu, dass dies zweifellos möglich wäre, aber öffentlich noch nicht genug Kapital oder Akzeptanz verfügbar ist

LIES HIER: Selbsternannter “Satoshi” Craig Wright verklagt auf 5 Milliarden Dollar

Anzeige
Anzeige