10 Jahre Bitcoin (BTC): Auf was man im Jahr 2019 blicken kann

10 Jahre Bitcoin (BTC): Auf was man im Jahr 2019 blicken kann

Die Entstehungsgeschichte von Bitcoin, zu der auch die allerersten Transaktionen des Kryptowährung gehörten, wurde heute vor 10 Jahren abgebaut. Damals betrug die Belohnung für den Abbau des Blocks 50 Bitcoin und war nahezu wertlos. Heute entspricht dies 191.900 US-Dollar.

Welche Punkte sind für Bitcoin wichtig?

Der Bitcoin-Preis liegt trotz der einjährigen Bärenmarktkrise immer noch bei 3.920 US-Dollar, nachdem er von einem Allzeithoch von fast 20.000 US-Dollar gefallen ist. Das Flaggschiff Kryptowährung ist jetzt ein Jahrzehnt alt. Es ist an der Zeit, einen Blick auf die Zukunft im Jahr 2019 zu werfen.

Es ist zu beachten, dass an dieser Stelle vor allem Spekulationen auftauchen können, denn niemand kann sagen, wie es in der Zukunft aussieht.

1. Bakkt Einführung

Die Intercontinental Exchange (ICE), der Eigentümer der New York Stock Börse, gab im August 2018 ein auf Kryptowährung ausgerichtetes Unternehmen namens Bakkt bekannt. Es soll Verbrauchern, Händlern und institutionellen Kunden ermöglichen, es “nahtlos” zu nutzen, um Kryptowährungen zu kaufen, zu verkaufen, aufzubewahren und auszugeben.

Bei der Initiative zur Einführung von Kryptowährungen sind Unternehmen wie Microsoft, Starbucks und die Boston Consulting Gruppe beteiligt. Das Angebot ist so ausgelegt, dass es Händlern hilft, Kryptozahlungen zu akzeptieren und eintägige Bitcoin-Futures-Kontrakte mit physischer Abwicklung bereitzustellen.

Anzeige

Zunächst enthüllte Bakkt, dass die Einführung der Futures-Kontrakte im Dezember letzten Jahres geplant sei. Am 20. November gab der Vorstandsvorsitzende Kelly Loeffler jedoch bekannt, dass der Termin bis zum 24. Januar verschoben worden sei, damit sichergestellt ist, sodass alles geprüft und erneut getestet werde.

Bakkt hat in seiner ersten Runde der Spendensammlung 182,5 Millionen US-Dollar gesammelt. Dabei wurde jedoch festgestellt, dass der Start erneut verschoben wurde. Einige Analysten erwarten zwar weitere Verzögerungen, aber Bakkt wird voraussichtlich noch in diesem Jahr starten. Einige sind der Meinung, dass es institutionelle Investoren in den Raum bringen wird, weshalb die Krypto-Community den Start erwartet.

2. Weit verbreitete Krypto-Automaten

Die Zahl der Krypto-Geldautomaten auf der ganzen Welt erreichte im Mai 3.000 und stieg bis Dezember auf 4.000. Nach den verfügbaren Daten befinden sich die meisten dieser Automaten in den Vereinigten Staaten. Die Behörden einiger Länder mochten sie zwar nicht allzu gerne, aber es wurden etwa 6 Geräte pro Tag installiert.

Laut einem Bericht von ResearchandMarkets vom vergangenen Jahr wird erwartet, dass der Markt für Krypto Automaten mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 54,7 Prozent zulegt. Das heißt, in diesem Jahr wird die Zahl weiter steigen, wenn der Bericht korrekt ist. Bis zum Jahre 2023 wird erwartet, dass der Marktsektor für Krypto-Geldautomaten fast 145 Millionen Dollar erreicht.

3. Wachstum des Lightning Netwerk

Das Lightning Netzwerk (LN), das zweistufige Skalierungssystem von Bitcoin, soll in diesem Jahr weiter wachsen.

Nach den verfügbaren Daten beläuft sich die Kapazität des Lightning Netzwerkes auf 533,6 Bitcoins, was einem Gegenwert von etwas über 2 Millionen US-Dollar entspricht. Die Zahl der Kanäle liegt bei über 17.200, wobei die durchschnittliche Kanalkapazität bei 0,23 BTC liegt.

Die Annahme und Verwendung von Bitcoin wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, darunter die zunehmende Anzahl der oben genannten Bitcoin-Automaten. Wenn die Blöcke bei 1 MB stehen bleiben sollen, wenden sich die Nutzer an das Lightning Netzwerk, um deren Gebühren zu vermeiden. Dies gilt auch für ihren aktuellen Durchschnitt von 0,18 US-Dollar.

4. Eine Trendwende ist möglich

Der Bitcoin hat ein Jahr lang einen Bärenmarkt durchlaufen, in dem sein Preis von einem Allzeithoch von fast 20.000 US-Dollar auf einen Tiefststand unterhalb der Marke von 3.200 US-Dollar gefallen ist. Die Leitwährung hat sich zwar erholt und wird derzeit nahe der 3.900 US-Dollar-Marke gehandelt, doch manche glauben, dass dies auf einen toten Cat-Bounce zurückzuführen sein könnte.

Die Kryptowährung hat jedoch bereits ihre vom erfahrenen technischen Händler Peter Brandt vorhergesagte Korrektur von über 80 Prozent vorgenommen. Peter Brandt nannte den Rückgang zu Recht bereits im Januar des vergangenen Jahres. Auch wenn BTC nach seinen Worten immer noch auf ein Tief von 1.200 US-Dollar fallen könnte, kann es in Zukunft noch neue Höchststände erreichen.

5. Zuverlässige Zensur-Resistenz

Immer wieder versagen Visa und Mastercard bei ihren Nutzern. Ein einfaches Suchergebnis bei Google nach Visa-Ausfällen zeigt uns schnell das Wort “Chaos”. Diese Netzwerke fallen weiter, während das Netzwerk von Bitcoin nie aufgehört hat zu funktionieren. Es wurde in seiner 10-jährigen Geschichte nicht manipuliert, obwohl kritische Fehler gefunden wurden.

Quellenangaben: Cryptoglobe
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: